Zum Hauptinhalt springen

Klaus Meines Frau rettete seine Karriere

Der Sänger der deutschen Hardrock-Band Scorpions hatte seine Stimme verloren. Nun spricht er über seine persönliche Tragödie.

«Sie war einfach weg»: Scorpions-Sänger Klaus Meine über seine Stimme.
«Sie war einfach weg»: Scorpions-Sänger Klaus Meine über seine Stimme.
Keystone

«Sie war einfach weg», erinnert sich Scorpions-Sänger Klaus Meine im «Zeit Magazin» an die persönliche Tragödie von 1982. «Es sah für mich so aus, als wäre meine Karriere damit zu Ende.» Er hat nur mit viel Willenskraft den Verlust seiner Stimme überwunden. Gerettet habe ihn seine Frau Gabi. «Es wäre viel einfacher gewesen zu sagen, du hast doch eine Superzeit gehabt», sagt der 62-Jährige. «Sie aber bestärkte mich, mach weiter!» Diese Zeit zu überstehen, sei ein «unvorstellbarer mentaler Kraftakt» gewesen.

Meine hatte dem Scorpions-Gitarristen Rudolf Schenker damals gesagt, dass sich die Gruppe einen neuen Sänger suchen soll. Schenker habe aber entgegnet: «Egal, was auch passiert, wir warten auf dich.» Das sei ein wahrer Akt der Freundschaft gewesen. «Das habe ich auch bis heute nicht vergessen», sagt Meine. Er hatte seine Stimme durch zwei Stimmband-Operationen und eine langwierige Therapie wiedergewonnen.

Meine verteidigte erneut das geplante Ende der Band. «Für eine Hardrock-Band, die auf die Bühne geht und ‹Bad Boys Running Wild› singt, haben wir das Limit erreicht», sagt er. «Wir wollen nicht eines Tages als Karikatur unterwegs sein, bis die Fans sagen: ‹Was war das mal für eine geile Band, aber warum tun die sich das noch an?›»

Die Scorpions sind bis Ende des Jahres auf Farewell-Tournee durch Europa. Gegründet wurde die Band 1965. Zu ihren grossen Hits gehören die Songs «Wind of Change» und «Still Loving You».

dapd/net

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch