Zum Hauptinhalt springen

Mit Stöcken, Schalk und Stein

Brian Archinal ist mit 29 Jahren Hochschuldozent – und Artist in Residence beim diesjährigen Musikfestival. Ein Schlagzeuger auf der ständigen Suche nach Dingen, die er nicht versteht.

Ein Witz? Nein, er sagts im vollen Ernst: «Im Moment beschäftige ich mich am meisten mit der Läckerlidose.» Der Instrumentenpark der Schlagzeuger ist gross. Marimben, Cymbals und allerlei Trommeln warten darauf, mit Stöcken geschlagen zu werden. Doch Brian Archinal ist das längst nicht genug. «Mich interessiert, was ich nicht verstehe», sagt er – und hat Spass daran, der Blechdose mittels Geigenbogen neue Töne zu entlocken. Er ist ein Forscher und Erfinder des Klangs – wie geschaffen als Aushängeschild eines Musikfestivals, das mit den Hörgewohnheiten spielen will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.