Zum Hauptinhalt springen

Schlag auf Schlag

Vertrackte Rhythmen: Die Band Landolt um Gilbert Paeffgen haut im Museum Franz Gertsch auf die Pauke.

Wenn das Museum Franz Gertsch zum Konzert einlädt, so kann das nicht irgendwelche Musik sein. Denn um vor den fotorealistischen Monumentalbildern des Malers musikalisch bestehen zu können, braucht es schon etwas ganz Besonders. Landolt liefert diese Musik zweifellos. Bereits die Besetzung mit lauter Schlagzeugern verrät, dass es alles andere als ein gewöhnliches Konzert sein wird: Weder Melodie- noch Harmonieinstrument, dafür eine geballte Ladung an Rhythmus, so lautet die knappe Formel der Band um den Wahlberner Gilbert Paeffgen. Zusammen mit Danilo Djurovic, Peter Fischer und Peter Zwahlen macht er Musik aus nichts anderem als aneinandergereihten Schlägen.

Musikalische Tiefenschärfe

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.