Zum Hauptinhalt springen

«Wie bitte? Was soll ich gemacht haben?»

Die Metal-Band Metallica bringt einen Film ins Kino. Drummer Lars Ulrich über den seltsamen Streifen, enttäuschte Fans und manipulierte Bässe.

Frontmann James Hetfield beim Konzert in Zürich im Jahr 2009.
Frontmann James Hetfield beim Konzert in Zürich im Jahr 2009.
Reto Oeschger/TA
Das Zürcher Hallenstadion war für das Konzert der Altstars der Metal-Szene...
Das Zürcher Hallenstadion war für das Konzert der Altstars der Metal-Szene...
Reto Oeschger/TA
Und so war die  Heavymetal-Stimmung vor mehrheitlich schwarz gekleideten Fans bestens.
Und so war die Heavymetal-Stimmung vor mehrheitlich schwarz gekleideten Fans bestens.
Reto Oeschger/TA
1 / 4

Herr Ulrich, worum geht es im Film «Metallica – Through the Never» eigentlich? Das werde ich dauernd gefragt. Aber ich habe keine Ahnung. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob die Story überhaupt etwas zu bedeuten hat. Bei Metallica im Jahr 2013 geht es darum, den Fans und uns selber neue Erfahrungen zu ermöglichen. Vor 20 Jahren bestand unsere Welt lediglich aus Alben und Tourneen; heute gibt es für uns viele neue Möglichkeiten, unsere Kreativität auszudrücken.«Through the Never» mit seiner Geschichte ist eine davon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.