Zum Hauptinhalt springen

Goalies Träume zerschmelzen zu Matsch

Sechs Schneemänner und ein Goalie: Konzert Theater Bern zeigt Pedro Lenz’ Mundartroman «Dr Goalie bin ig» als Theaterstück. Ein vergnüglicher Abend, der zu selten wehtut.

Dr Goalie (gespielt von Jonathan Loosli) und Einwohner von Schummerthal.
Dr Goalie (gespielt von Jonathan Loosli) und Einwohner von Schummerthal.
Annette Boutellier

Wer schreit denn da so? «Au di Optimischten und Visionären () säge, me mües nume gäng füre luege. () Wenns hinge besser usgseht aus vore, de luegeni lieber hingere!!» Mit mindestens zwei Ausrufezeichen schmettert Goalie dem Publikum in den Vidmarhallen den Satz entgegen. Es ist das Motto der Hauptfigur aus dem Mundartroman «Dr Goalie bin ig» von Pedro Lenz. Goalie, wie ihn alle nennen, der wegen Drogengeschäften – in diesem Fall allerdings unfreiwillig beteiligt – ein Jahr in der Strafanstalt Witzwil war, kehrt nach Schummerthal zurück. Im Gepäck Pläne für ein neues, cleanes Leben. Wenn ihm etwas missfällt oder Angst macht, etwa bei Regula, der Serviertochter im «Maison», abzublitzen, flüchtet er sich in Kindheitserinnerungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.