Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten-TickerKurzmeldungen aus Thun und Region

LIVE TICKER BEENDET

Externe zahlen mehr Miete für Blochhütte

Oberhofen Die Burgergemeinde Oberhofen besitzt eine Waldhütte im Bloch. Für deren Miete bezahlt man künftig 250 Franken, die Burger selber zahlen weiter 180 Franken. Das beschloss die Burgerversammlung mit dem Budget 2021. Wegen der jüngst festgestellten Mehrnutzung der offenen Grillstelle wird dort auch eine mobile Toilette, die mit Holz verkleidet wird, aufgestellt. Dies um weitere Verunreinigungen im Wald zu vermeiden. (atp)

Grittibänze zum Tag der Menschen mit Behinderung

Region Thun Unter dem Motto «Usem glichä Teig gmacht» werden im Dezember in Zusammenarbeit mit den örtlichen Bäckereien und den regionalen Geschäftsstellen von Pro Infirmis schweizweit Grittibänze mit einer sichtbaren Einschränkung gebacken. Auch die Pro Infirmis Oberland nimmt teil, wie sie schreibt. Die Bäckerei Confiserie Galli AG mit Filialen in Steffisburg, Thun und Uetendorf wird am internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, dem Donnerstag, 3. Dezember, diese Grittibänze verkaufen. Die Aktion soll für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen sensibilisieren sowie auf deren Inklusion in die Gesellschaft aufmerksam zu machen, heisst es weiter. Die Aktion wurde von Menschen mit Behinderungen ins Leben gerufen und ist kein Spendenaufruf. (pd)

Begegnungen in der Kirche

Steffisburg Vom 1. bis 31. Dezember halten sich in den vier Kirchen der Gemeinde stundenweise Ansprechpersonen auf, die Zeit haben für einen kurzen Schwatz, eine Auskunft – wenn gewünscht auch für ein Gebet – oder schlicht gemeinsames Schweigen bei Kerzenschein. Das teilt die reformierte Kirchgemeinde mit. (pd)

Ansprechpersonen in den Kirchen Dorf, Glockental und Sonnenfeld: Jeweils Dienstag bis Freitag, 10 bis 11 Uhr und 17 bis 18 Uhr. Kirche Fahrni: Jeden Freitag, 10 bis 12 Uhr und 17 –18 Uhr.

Drei neue Defibrillatoren

Wattenwil Im Dorf werden drei neue Defibrillatoren installiert, wie der Gemeinderat mitteilt. Mit diesen Geräten kann lebensbedrohliches Kammerflimmern des Herzens behoben werden. An der Traubengasse 4 befindet sich bereits ein Defibrillator, welcher von Privaten angeschafft worden ist. Die drei neuen werden im öffentlich zugänglichen Innenbereich der Raiffeisenbank Gürbe, beim Feuerwehrmagazin Gewerbestrasse und beim Feuerwehrmagazin/Hänggelischopf im Grundbach montiert. Das OK Tannenfuhr 2018 und die Raiffeisenbank Gürbe konnten als Spender gewonnen werden. Zwei weitere Spendenanfragen sind zurzeit noch offen. Die restlichen Kosten wie auch die jährlichen Folgekosten werden von der Gemeinde getragen. Die Defibrillatoren werden im Dezember in Betrieb genommen. (pd)

Kirchgemeinde neu mit Co-Präsidium

Hilterfingen Die Kirchgemeindeversammlung mit 36 anwesenden Stimmberechtigten genehmigte das überarbeitete Organisationsreglement einstimmig. Mit diesem Entscheid wird die neue Organisationsform mit einem Co- Präsidium möglich. Franziska Siegenthaler und Fritz Baumann ersetzen den bisherigen Präsidenten Herbert Graf, welcher über 14 Jahre im Amt war. Die aktuellen Räte wurden gemäss Mitteilung der Kirchgemeinde Hilterfingen bestätigt. Neu gewählt wurde Ruth Amstutz, welche das Ressort Familie und Bildung übernehmen wird. Die Kirchgemeindeversammlung verabschiedete schliesslich das Budget 2021. Das Rechnungsergebnis ist ausgeglichen bei unveränderter Steueranlage. (pd)

Kirchgemeinde tagt nicht

Thun Die für Sonntag, 29. November, vorgesehene Kirchgemeindeversammlung von Thun-Strättligen ist abgesagt. Für die geplanten Kirchgemeinderats-Ersatzwahlen und übrigen Geschäfte wird laut Mitteilung der Kirchgemeinde so rasch wie möglich ein neuer Versammlungstermin geplant. (egs)

BDP Berner Oberland begrüsst Parteigründung

Politik Einstimmig hat der Vorstand der BDP Berner Oberland der Gründung der neuen Partei «Die Mitte» zugestimmt. Dies geht aus einer Mitteilung der Partei hervor. Im Vorstand sei man von der gebündelten Kraft in der Mitte als Mehrheitsbilder überzeugt, heisst es darin weiter. Der von der kantonalen BDP vorgegebene Zeitplan sehe vor, dass ab Frühjahr 2021 Gemeindewahlen unter der neuen Partei stattfinden könnten.

Zudem hat der Parteivorstand die Parolen für die Abstimmungen vom 29. November gefasst. Nach intensiver Diskussion stellt sich der Vorstand hinter die Konzernverantwortungsinitiative und empfiehlt ein Ja. Die Zulieferer seien ausgeschlossen, und die KMU seien ausser bei Hochrisiko-Aktivitäten ebenfalls nicht betroffen, schreibt die BDP Berner Oberland, die die regionale Produktion mit regionalen Rohstoffen stärken will.

Zur Initiative der «Gruppe Schweiz ohne Armee» empfiehlt der Vorstand hingegen ein Nein, da die Vorlage grosse Risiken für Unternehmen auch im Berner Oberland berge. (pd)

Grüne unterstützen beide Initiativen

Thun An ihrer Versammlung haben sich die Grünen der Region Thun mit den nationalen Abstimmungen vom 29. November befasst. Sie beschliessen, sowohl zur Kriegsgeschäfte-Initiative als auch bei der Konzernverantwortungsinitiative den Parolen der nationalen Partei Folge zu leisten: zweimal Ja. (pd)

Mahnwache für verfolgte Gläubige

Thun Christian Solidarity International (CSI), eine christliche Menschenrechtsorganisation, organisiert am 17. Dezember zum 9. Mal in Folge eine stille Mahnwache zur Unterstützung von Opfern religiöser Verfolgung. Mit der überkonfessionellen Mahnwache möchte CSI auf die traurige Lage von Millionen von Menschen aufmerksam machen, die ihren Glauben nicht frei ausüben können, schreiben die Veranstalter. Der Anlass beginnt um 18 Uhr, dauert 30 Minuten und findet in Thun auf dem Rathausplatz statt. (pd/maz)

Genossen fassten Ja-Parolen

Sigriswil Wie sie in einer Mitteilung schreibt, empfiehlt die SP Sigriswil an der Volksabstimmung vom 29. November wie folgt abzustimmen: Ja zur Konzernverantwortungsinitiative und Ja zur Kriegsgeschäfteinitiative. (pd)

SP für «moderate Steuersenkung»

Sigriswil Die lokale SP unterstützt laut einer Mitteilung alle Geschäfte der Gemeindeversammlung vom 30. November - mit einer Ausnahme. «Wir werden uns für eine moderate Senkung des Steuerfusses auf 1.69 einsetzen. Wir erachten es als falsch, dass der Gemeinderat den Rat seiner Fachkommission, der Finanzkommission, missachtet und eine weitergehende Senkung des Steuerfusses beantragt», schreiben die Genossen zum Budget. Der Gemeinderat lasse damit die Risiken, die die Corona-Pandemie mit sich bringe, ausser Acht und gefährde die Ausführung der «grossen und notwendigen» Investitionen wie Gemeindehaus und Schulraumbau. (pd)

Ab Ende 2021 schnelles Internet für Bleiken

Oberdiessbach Ab Ende nächsten Jahres wird Bleiken über «ultraschnelles Internet» verfügen. Anbieterin Swisscom hat die Gemeinde Oberdiessbach laut einer Mitteilung über den geplanten Ausbau des Glasfasernetzes im genannten Gebiet informiert. «Erste Bauarbeiten sind ab Sommer 2021 geplant», schreibt die Swisscom. Bis zum Baubeginn seien noch zahlreiche Vorarbeiten nötig. (pd)

Ein Escape Room an der frischen Luft

Thun Escape Games, die nicht drinnen, sondern an der frischen Luft stattfinden und den nötigen Sicherheitsabstand zulassen. Nun gibt es ein solches Outdoor Escape Game auch in Thun. «Das brandneue Konzept heißt my City Hunt und verbindet Bewegung an der frischen Luft mit einer digitalen Schatzsuche», heisst es in einer Mitteilung der Organisatoren. Thun wird so im Rahmen eines Spaziergangs mit Familie oder Freunden auf spielerische Art erlebbar. Bei dem Outdoor Escape Game sind die Stationen im Stadtgebiet von Thun verortet. Die Aufgabenstellung und –lösung erfolge jedoch digital und multimedial. Kontaktpersonen, Artefakte sowie die einzelnen Rätselstellungen begegnen den Teilnehmern auf den Displays ihrer Smartphones. Per interaktivem Stadtplan werden die Schatzjäger von Station zu Station und schließlich zum Versteck des Schatzes gelotst. Die Freizeitaktivität gibt es zum Preis von 12,99 Franken pro Person. (pd)

Mehr Informationen: www.mycityhunt.ch

Neue externe Aufsichtsstelle für den Datenschutz

Steffisburg Der Gemeinderat hat per 1. Januar 2021 Rechtsanwalt Martin Buchli aus Bern als neue externe Aufsichtsstelle für den Datenschutz der Gemeinde Steffisburg gewählt. Die Amtsdauer endet am 31. Dezember 2024.Buchli tritt die Nachfolge von Fürsprecher Kurt Stöckli an. (pd)

Feuerwehr erhält neuen Internetauftritt

Steffisburg Die Internetseite der Feuerwehr Steffisburg regio entspricht, wie es in einer Mitteilung des Gemeinderats heisst, «nicht mehr dem neuesten Standard» und soll an denjenigen der Einwohnergemeinde angeglichen werden. Der Gemeinderat hat dafür einen Kredit von total 12'750 Franken gesprochen. Davon fallen 7'350 Franken auf die neue Website der Feuerwehr und 5'400 Franken auf die Realisierung der dazugehörenden Bilderwelt durch einen professionellen Fotografen. «Nach der Aufschaltung der neuen Website der Gemeinde Steffisburg (steffisburg.ch) im Frühling 2018 und demjenigen der Schule Steffisburg im Januar 2019 (steffisburg.ch/schule) erhält nun ein weiterer bedeutender Bereich der Gemeinde Steffisburg einen neuen und zeitgemässen Webauftritt», heisst es in der Mitteilung. (pd)

50'000 Franken für Umgestaltung des Pausenplatzes

Steffisburg Das Projekt für die Umgestaltung des Pausenplatzes Zulg soll unter dem Motto «Kinder für Kinder» gestaltet werden. Mit verschiedenen Workshops konnten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in das Verfahren gewinnen und selbst mitbestimmen. Im Vorfeld dieser Projektarbeit führte die Primarschule Zulg einen Ideenwettbewerb zur Gestaltung des Pausenplatzes durch. Daraus entstand eine vielfältige Ideensammlung. Für die Umgestaltung des Pausenplatzes Zulg hat der Gemeinderat einen Verpflichtungskredit von 50'000 Franken zulasten der Erfolgsrechnung bewilligt. (pd)

Nachkredit für Verwaltungssoftware

Steffisburg Seit 2009 arbeitet die Abteilung Bildung sowie die Volksschule Steffisburg mit einer spezifischen Schulverwaltungssoftware. Damit die Software auch in den nächsten drei Jahren eingesetzt werden kann, hat der Gemeinderat für entsprechende Migrations- und Softwareupdatearbeiten einen Nachkredit in der Höhe von 13'300 Franken bewilligt. (pd)

Stefan Gugger wird neuer Anlagewart

Steffisburg Wie der Gemeinderat mitteilt, tritt Stefan Gugger am 1. Februar 2021 in die Funktion des Anlagewarts Gemeindehaus, Gebäude Werkhof, Feuerwehr, Höchhus und Gemeindebibliothek ein. Er ersetzt Judith Knutti, welche nach ihrem Lehrende als Fachfrau Betriebsunterhalt im Sommer die Funktion des damaligen Anlagewarts Andreas Brönnimann übernommen hatte. Judith Knutti trat per Ende Oktober aus. (pd)

Gemeinderat bewilligt zwei Kreditabrechnungen

Heimberg Der Gemeinderat teilt mit, dass er die Kreditabrechnung von 220'685 Franken für das Ausführungsprojekt «Fernwärmenetz Gemeindebauten – Ersatz Gebäudeautomation» mit einer Kreditunterschreitung von 4'554 Franken genehmigt hat. Um 4'660 Franken überschritten wurde hingegen der Projektierungskredit zum selben Projekt. Der Gemeinderat hat nach eigenen Angaben auch diese Kreditabrechnung von 47'660 Franken sowie den erforderlichen Nachkredit zu Lasten der Investitionsrechnung bewilligt. (pd)

Technikhilfe für digitale Migranten

Region Thun «Und - das Generationentandem» hat zwei Technikhilfe-Kurse für digitale Migranten im Programm. Die einstündigen Kurse werden via Zoom angeboten. Das Tool wird nach Wunsch im Vorfeld auf den gewünschten Geräten eingerichtet. Der eine Kurs läuft unter dem Titel «WhatsApp - für jedes Alter». Er findet am 21. November um 13.30 Uhr statt und zeigt auf, wie man mit WhatsApp Kontakte pflegen und Spass haben kann. Der zweite Kurs - «Sicherheit im Internet» - beginnt am 8. Dezember um 9.30 Uhr. Simeon Streit (18) demonstriert, wie man online ein sichereres Gefühl erlangen kann. Er geht auf Risiken wie zum Beispiel Pishingmails oder dubiose Websites ein. (pd)

Richtpreis: 30 Franken. Anmeldung: «und»-Telefon: 079 836 09 37 (Mo-Fr 8-170) oder hilfe@generationentandem.ch

2 Kommentare
    Posttaube aus Goldwil

    Läderach Schoggi .Thun Sekten haben wir schon genug.