Zum Hauptinhalt springen

Prüfungen sauber getippt statt schludrig geschrieben

Die ETH setzt zur Leistungskontrolle auf Computer. Die Professoren freuen sich über die neuen Möglichkeiten und sehen Vorteile für Studierende.

In diesem Vorlesungssaal brüten die ETH-Studenten über den Fragen der Onlineprüfungen. Foto: Sabina Bobst
In diesem Vorlesungssaal brüten die ETH-Studenten über den Fragen der Onlineprüfungen. Foto: Sabina Bobst

Es war eine Fehlermeldung, die für Schlagzeilen sorgte: «Zugriff nicht möglich! Der Server ist derzeit nicht in der Lage, die Anfrage zu bearbeiten.» Als die Jus-Studenten der Universität Zürich im Januar 2014 erstmals von zu Hause aus eine Onlineprüfung ablegen sollten, scheiterte die Feuertaufe an einem Serverabsturz. Einige Professoren äusserten sich darauf kritisch über die neue Prüfungsform. Nicht zuletzt deshalb, weil das Schummeln am heimischen Computer einfach ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.