Zum Hauptinhalt springen

Die Meeraltfrauen

Muscheltaucherinnen sollen japanische Fischerdörfer vor dem wirtschaftlichen Untergang bewahren. Die meisten von ihnen sind 60, 70 oder älter.

Eine Muscheltaucherin kurz vor dem Abtauchen: Begehrte Beute sind vor alle die gewinnbringenden Abalonen.
Eine Muscheltaucherin kurz vor dem Abtauchen: Begehrte Beute sind vor alle die gewinnbringenden Abalonen.
Wikimedia

Während die Taishomaru auf den Pazifik hinaustuckert, ziehen sich die sieben Frauen an Bord um; sie streifen Taucheranzüge über, verstopfen sich die Ohren, imprägnieren ihre Taucherbrillen und schlüpfen in Schwimmflossen. Ihr Fischkutter nimmt einige Meilen vom Hafen von Shima entfernt Fahrt weg. Eine nach der andern lässt sich über Bord fallen, in der einen Hand einen roten Styroporring und ein Netzkörbchen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.