Zum Hauptinhalt springen

«Eine Sprengung an der Schöllenen kommt nicht infrage»

2500 Tonnen Stein

Gefahr bei Regen