Zum Hauptinhalt springen

Leaf to Root: Jetzt kommt der Salat aus Melonenschalen

Esther Kern kocht mit Pflanzenteilen, die man sonst fortwirft. In vielen Ländern sei dies üblicher als bei uns.

Verwerten statt wegwerfen: Melonenschalen werden in China als Salat serviert. Bild: Patrick Schürmann
Verwerten statt wegwerfen: Melonenschalen werden in China als Salat serviert. Bild: Patrick Schürmann

Eines der aussergewöhnlichsten Beispiele, die Esther Kern erwähnt, sind Bohnen. Isst man bei uns die Schoten, sind diese in manchen Ländern Afrikas quasi – der Kalauer sei erlaubt – Beigemüse. Viel lieber habe man die Blätter dieser Pflanzen. Und damit, fügt Kern sogleich an, tauchen dann unweigerlich spannende Fragen auf: Sind es effektiv die gleichen Sorten, die dort wachsen? Sind die Blätter, in grossen Mengen genossen, denn auch bekömmlich? Um solches herauszufinden, müsse man vor Ort recherchieren können, sagt sie. Bloss zahle ihr kein Verlag der Welt eine entsprechende Weltreise, die man machen müsste, um das nächste Buch zu schreiben. Ein Buch, in dem sie aufzeigen könnte, in welchen Ländern man aus welchen vermeintlichen Küchenabfällen welche Gerichte kocht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.