Zum Hauptinhalt springen

«Niemand kann alleine die Welt retten»

Die Ökologin und ETH-Professorin Nina Buchmann erklärt, was wir gegen die Verschwendung von Lebensmitteln tun können.

Forscht an der ETH Zürich, wie zukünftig genügend Lebensmittel für die wachsende Weltbevölkerung hergestellt werden können: Nina Buchmann. Foto: Sophie Stieger
Forscht an der ETH Zürich, wie zukünftig genügend Lebensmittel für die wachsende Weltbevölkerung hergestellt werden können: Nina Buchmann. Foto: Sophie Stieger

Frau Buchmann, wo möchten Sie leben, falls Sie morgen nicht mehr Professorin, sondern Bäuerin sein möchten?

Wenn ich auf Bio setzen würde, dann im Mittelland oder in den Alpen. Vielleicht stünde mir der Sinn aber nach Bananen und Zitrusfrüchten – dann wären global viele Orte denkbar. Ein attraktiver Ort wäre der Norden von Queensland in Australien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.