Zum Hauptinhalt springen

Wir backen Tells Lieblingsbrot

Seit über 50 Jahren zeigen Schweizer Bäckereien eine Woche lang Flagge: Jetzt ist wieder Zeit für 1.-August-Weggen. Woher kommt das Buttergebäck? Was ist drin? Und wie schmeckts?

Teamarbeit im Bread à porter: Fabienne Dolder, Raffaele Ferraro und Bäckermeister Patrik Bohnenblust machen 1.-August-Weggen. Trotz der vielen Arbeitsschritte sind sie einfach herzustellen
Teamarbeit im Bread à porter: Fabienne Dolder, Raffaele Ferraro und Bäckermeister Patrik Bohnenblust machen 1.-August-Weggen. Trotz der vielen Arbeitsschritte sind sie einfach herzustellen
Urs Baumann
Wenn der Teig aufgegangen ist...
Wenn der Teig aufgegangen ist...
Urs Baumann
und so sieht das Ergebnis aus.
und so sieht das Ergebnis aus.
Urs Baumann
1 / 6

Was war Wilhelm Tells Lieblingsbrot? Ein dunkles Pfünderli? Ein kerniges Fladenbrot? Nein, behaupten selbstsicher die Bäcker dieses Landes. Es war butteriges, weiches, luftiges Weissbrot. Offiziell heisst es 1.-August-Weggen und wird diese Woche in den Bäckereien und Grossverteilern angeboten. Der Weggen schmeckt übrigens so, wie er klingt: weich, wolkig, wundervoll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.