ABO+

Von 90-Jährigen lernen, wie man gut altert

Was zeichnet Menschen aus, die älter werden als andere? Und ist alt sein schön? Marianne Pletscher hat nachgefragt.

Der 95-jährige Ernst Gerber ist mobil: Neben den Genen hilft beim Altern vor allem eine gute Vernetzung in der Nachbarschaft. Foto: Marc Bachmann

Der 95-jährige Ernst Gerber ist mobil: Neben den Genen hilft beim Altern vor allem eine gute Vernetzung in der Nachbarschaft. Foto: Marc Bachmann

Tina Huber@tina__huber

Wenn das Ende naht, wird alles andere relativ. «Meinen Jüngling» nannte die Grosstante von Marianne Pletscher ihren Liebsten. Er war 79. Die sieben Jahre, in denen die beiden ihre späte Liebe geniessen konnten, sollte die Grosstante später als die glücklichsten ihres Lebens bezeichnen. Am Beispiel aus ihrer Familie zeigt Marianne Pletscher im Vorwort ihres neuen Buches, wie man dem Alter am leichtesten begegnet: mit fröhlicher Unvernunft. Die Zürcher Publizistin und Dokumentarfilmerin porträtiert gemeinsam mit Fotograf Marc Bachmann sieben Frauen, einen Mann und ein Ehepaar – alle über 90 Jahre alt. Zwei von ihnen haben den 100. Geburtstag schon gefeiert. Ein Szenario, das Normalität werden dürfte: Wer heute geboren wird, lebt im Schnitt mehr als 90 Jahre lang. Jede vierte Frau wird 100.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt