Zum Hauptinhalt springen

«Das würde sofort einen Shitstorm auslösen»

Die Biermarke Corona ist wegen des Virus in aller Munde. Wie damit umgehen? Antworten vom Konzern und einem Kommunikationsprofi.

Sebastian Briellmann
Die neuseeländische Bar «House on Hood» hat sich mit einer Werbeaktion in die Nesseln gesetzt.
Die neuseeländische Bar «House on Hood» hat sich mit einer Werbeaktion in die Nesseln gesetzt.
Facebook / House on Hood

Weltweit wird über das Coronavirus berichtet, natürlich, die Folgen sind noch nicht abzuschätzen. Das gibt Anlass zur Sorge. Zum ersten Mal erleben wir diese Infektion in Echtzeit, die Rede ist von einem «Nachrichten-Tsunami». Jede Information wird sofort publik, via Medien, via Google, via Twitter. Das beschäftigt die Menschen: Wie gross ist die Gefahr? Der renommierte Basler Infektiologe Manuel Battegay schreibt in der BaZ: «Individuell einen Verlauf vorauszusagen ist schlicht nicht möglich, doch es wird wohl in Bälde möglich sein, Risikowahrscheinlichkeiten zu berechnen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen