Zum Hauptinhalt springen

Der Duft, der die Welt verbessert

Die Kanadierin Barb Stegemann kreiert Parfüms mit Ingredienzien aus notleidenden Ländern wie Afghanistan und Ruanda. Ihr Projekt wird auch von Bill Clinton unterstützt.

Eine Frau aus Ruanda mit ihrer Patschuli-Ernte. Aus der Pflanze wird ein Öl für die Parfümindustrie gewonnen. Foto: PD
Eine Frau aus Ruanda mit ihrer Patschuli-Ernte. Aus der Pflanze wird ein Öl für die Parfümindustrie gewonnen. Foto: PD

Sie ist eine Unternehmerin mit dem Idealismus eines Hippies. «Wir alle sind gleich. Mit vereinten Kräften können wir Frieden herstellen», sagt Barb Stegemann. Ihre Mittel: ein Bestseller und Parfüms. Die Kanadierin aus Halifax führte ein «normales Leben» als zwei­fache Mutter und Inhaberin einer PR-Firma. Bis ihr bester Freund, Trevor Greene, am 4. März 2006 in Afghanistan schwer verwundet wurde. Als Soldat war er für den Wiederaufbau tätig und unterhielt sich gerade mit einem Einwohner, als ihm ein Afghane von hinten mit einer Axt auf den Kopf schlug.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.