Mein dummer Hund

Hunde sind weniger gescheit als angenommen? Als Besitzer eines der einfältigsten Vierbeiner der Welt erstaunt mich diese Nachricht nicht.

Hund Newton macht, was er will. Aber wenigstens bringt er einen zum Lachen.

Hund Newton macht, was er will. Aber wenigstens bringt er einen zum Lachen.

(Bild: Privat)

Philippe Zweifel@delabass

Im Fachmagazin «Learning and Behavior» vergleichen zwei Psychologen die Intelligenz von Hunden mit derer anderer Tiere und kommen zum Schluss: Sie sind nicht gescheiter als Ziegen oder Schildkröten. «Ihr Hund ist dümmer, als Sie glauben» titelte das «Time»-Magazin.

Die Empörung in der Hundebesitzer-Community ist gross. Bei mir nicht. Ich weiss schon lange, dass mein Hund dumm ist. Eigentlich, seit dem ersten Tag, als er bei uns einzog und wiederholt versuchte, durch die Glasscheibe der Balkontür zu gehen. Es ist wahrscheinlich sogar so, dass mein Hund, der tragischerweise als Welpe auf den Namen Newton getauft wurde, innerhalb der Hundewelt zu den trotteligsten Exemplaren zählt.

Jedenfalls gelten die Beagles als viertdümmste aller Hunderassen. Nur knapp cleverer als der dümmste Hund überhaupt, der Afghanische Windhund, der nicht nur dumm ist, sondern wegen seines mit Locken eingerahmten dünnen Gesichts auch dumm wirkt. Wenigstens sieht Newton nicht beschränkt aus, aber das nützt auch nichts, wenn er einen beim Standardkommando «Komm hier» trotz Welpenkurs und Hundeschule ratlos ansieht und stehen bleibt.

Es gibt Momente, in denen ich Hoffnung geschöpft habe, dass Newton seinem Namen gerecht wird. Etwa als er einen Stuhl zum Esstisch schob, um ihn als Treppe zu benutzen, sodass er sich ein Sandwich schnappen konnte. Er instrumentiert Gegenstände, jubelte ich, wie ein Affe! Doch er wiederholte das Kunststück nie mehr, und inzwischen bin ich unsicher, ob er damals nicht zufällig in den Stuhl stiess. Zumal er manchmal zu schnell in der Wohnung herumjagt, die Bodenhaftung verliert und in eine Wand knallt. Das würde einem Affen wohl nicht passieren.

Er hat halt einen starken Willen und lässt sich nicht einfach über die Kante knicken, tröstete ich mich eine Zeit lang. Aber das ist Selbstbetrug, der an jene Eltern erinnert, die ihr Aggro-Kind als «lebendig» bezeichnen. Inzwischen habe ich akzeptiert, dass mein Hund nicht besonders gescheit ist. Und wieso sollte er es sein? Will ich Klugheit, lese ich ein Buch. Mein Hund hat etwas Besseres als Intelligenz, er bringt mich zum Lachen. Andere Hunde heben die Pfote zum Gruss oder ziehen ihrem Besitzer die Socken aus? Sollen sie. Newton versucht derweil, ein Loch in den Parkettboden zu graben.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt