Zum Hauptinhalt springen

Schweizer werfen eine Million Tonnen Lebensmittel in den Müll

Gut die Hälfte der Lebensmittelverluste wäre vermeidbar; in der Landwirtschaft sogar 90 Prozent.

Tonnen für die Tonne: Food-Waste betrifft nicht nur den Privathaushalt. (Archiv)
Tonnen für die Tonne: Food-Waste betrifft nicht nur den Privathaushalt. (Archiv)
Keystone

In den Schweizer Haushalten fallen jedes Jahr rund eine Million Tonnen Lebensmittelabfälle an. Rund die Hälfte davon wäre vermeidbar. Das entspricht jährlich 60 Kilogramm an vermeidbarem Lebensmittelabfall pro Person.

Ein grosser Teil der Lebensmittelverluste geht allerdings auf das Konto der Landwirtschaft: Dort fallen jedes Jahr 225'000 Tonnen Lebensmittelverluste an. Davon wären rund 90 Prozent vermeidbar. Diese Zahlen hat das Bundesamt für Umwelt (Bafu) am Montag veröffentlicht.

Es hat in den vergangenen Jahren untersuchen lassen, wie viele Lebensmittel durch Food-Waste verloren gehen. Bereits früher publiziert wurden die Ergebnisse für die Gastronomie und den Detailhandel. Dort fallen jährlich 390'000 Tonnen Lebensmittelabfälle an. Rund drei Viertel oder 300'000 Tonnen wären vermeidbar.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch