Zum Hauptinhalt springen

Wenn die Ärztin etwas übersieht

Eine falsche Diagnose entbindet Patienten nicht von der Pflicht, die Arztrechnung zu zahlen. Nur wenn sie nachweisen können, dass der Arzt seine Sorgfaltspflicht verletzt hat, dürfen sie das Honorar entsprechend kürzen.

Nicht jeder Fehler ist dem Arzt anzulasten.
Nicht jeder Fehler ist dem Arzt anzulasten.
Alexander Stein, Keystone

Über Monate litt Brigitte Kayser (Name geändert) jeweils nach dem Essen an Verdauungsbeschwerden. Sie liess sich deshalb von ihrem Hausarzt an eine Gastroenterologin (Magen-Darm-Spezialistin) überweisen. Eine Darmspiegelung sollte Aufschluss über mögliche Ursachen geben, insbesondere, ob ein Tumor vorhanden ist. Die Untersuchung brachte keinerlei krankhafte Veränderungen zutage, und so war Kayser beruhigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.