Zum Hauptinhalt springen

Kroatien: Schätze im und rund um den Silbersee

Leben wie Gott in Kroatien: strahlend blaue Adria, Berge von gutem Essen, Menschen, die Feste feiern. Beobachtungen im Schlaraffenland, auf der Reise von Zagreb nach Split mit Halt in zwei Nationalparks.

Man trinkt Kaffee. Zu jeder Tageszeit, und vor allem am Samstagmittag im Stadtzentrum, auch, um «Sehen und gesehen werden» zu spielen. Auch wenn Stadtführerin Dora Fila aus Zagreb sagt: «Wir Kroaten sind halt noch nicht so entspannt», zelebriert das einst kommunistische Land das Leben auf eine Weise, bei der jeder noch so abgebrühte Tourist neidisch wird.

Die Reise von Zagreb nach Split über Zadar mit Zwischenstopps in zwei Nationalparks ist wie Ferien im Schlaraffenland. Landschaft, Leute und Essen tragen dazu bei. Besonders die Kroaten, die sagen: «Wir sind laut und wollen Feste feiern.» So lärmig geht es dann aber gar nicht zu und her in Zagreb, im Gegenteil. Nur auf der von Cafés gesäumten Strasse Tkalciceva schimmert die Extravertiertheit der Kroaten durch: Wie auf einem Laufsteg spazieren junge, schöne Menschen mit sorgfältig ausgesuchter Kleidung hin und her.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.