Zum Hauptinhalt springen

Luxusuhren, Winterkleider und Kisten voller iPhones

Roland Widmer und seine 14 Angestellten leben vom Vergessen. Was Reisende und Pendler liegen lassen, verkaufen sie im Laden und Internet.

«Man glaubt nicht, was alles verloren geht»: Roland Widmer, Geschäftsleiter von Fundsachen.ch.

Ob Regenschirm, Rolex oder Smartphone – was bei den SBB, auf den Flughäfen Genf und Zürich oder im Postauto vergessen wird, macht Roland Widmer mit seinem Geschäft Fundsachenverkauf in Zürich-Wollishofen zu Geld. «Fundsachen, die niemand abholt und unter 50 Franken wert sind, erhalten wir nach einem Monat. Teurere nach drei Monaten», erklärt er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.