Zum Hauptinhalt springen

Löffelchenstellung in der Businessclass

Mit der Umsetzung eines neuen Patents von Boeing passen mehr Sitze in ein Flugzeug. Damit wird es auch in der Businessclass enger.

So stellt sich Boeing die Kabine vor: Einige Passagiere müssten dann rückwärts fliegen.
So stellt sich Boeing die Kabine vor: Einige Passagiere müssten dann rückwärts fliegen.
Patentanmeldung Boeing

Dass Economy-Passagiere leiden, wenn es darum geht, mehr Reisende in ein gleich grosses Flugzeug zu packen, ist nichts Neues. Doch falls es ein neu gewährtes Patent von Boeing zur Umsetzung schaffen sollte, dann wird es bald auch in der Businessclass – nett ausgedrückt – kuschelig. Unbequem könnte es vor allem für Passagiere werden, die gerne auf dem Rücken schlafen.

Denn was die Ingenieure von Boeing sich vorstellen, ist so etwas wie die Löffelchen-Lösung. Die Sitze schmiegen sich, wenn sie in die Liegeposition eingestellt sind, aneinander wie Paare, die in der Löffelchenstellung einschlafen.

Gut für eine Zwischenklasse wie die Premium Economy

Deshalb sind die unteren Teile der Liegen entsprechend gebogen – und schmaler als bisher. Auf dem Rücken könnte es um die Knie herum also etwas eng werden. Laut Patentanmeldung ist zwar auch das Liegen auf dem Rücken noch möglich – aber insgesamt werden in der Klasse mehr Sitze zu finden sein.

Interessant könnte das neue Patent vor allem für Fluggesellschaften sein, die Premium-Passagiere ködern wollen, denen die Businessclass zu teuer ist. Diese werden immer wichtiger, wenn es darum geht, möglichst hohe Margen zu erwirtschaften. Bisher zeichnet sich die vierte Klasse – die Premium Economy – meist dadurch aus, dass man besseres Essen und etwas mehr Beinfreiheit hat als in der Economy.

Weitere spannende Themen aus der Welt der Airlines finden Sie auf Aerotelegraph.com. Aerotelegraph ist eine Medienagentur unabhängiger Aviatikjournalisten in Zürich.

lf/Aerotelegraph.com

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch