Zum Hauptinhalt springen

Das perfekte Klima für gute Weine

Wer an kalifornische Weine denkt, denkt zuerst an das Napa Valley, wo zum Beispiel die Mondavi-Kellerei zu Hause ist. Doch es gibt noch mehr interessante Anbaugebiete an der Westküste.

Wein wird in den USA in allen Bundesstaaten produziert, selbst im Süden von Alaska oder auf Hawaii, am meisten aber an der Westküste. Die kalifornischen Weinbaugebiete erstrecken sich von Mendocino nördlich von San Francisco bis San Diego nahe der Grenze zu Mexiko und von der Pazifikküste bis zu den Hügeln der Sierra Nevada. Die bekanntesten Anbaugebiete sind Napa Valley und Sonoma County, ausserdem wird in El Dorado, Sacramento Valley und Sierra Foothills viel Wein angebaut. Die klimatischen Bedingungen für den Weinbau unterscheiden sich regional teilweise stark, auch wenn nur wenige Kilometer zwischen den einzelnen Anbaugebieten liegen. Doch alle kalifornischen Rebberge profitieren von viel Sonne – sie scheint 300 Tage im Jahr – und wenig Regen in der wichtigen Wachstumsperiode. Ausserdem müssen die empfindlichen Reben nur selten unter extremer Kälte oder Hitze leiden. Kaliforniens Winzer produzieren 90 Prozent aller amerikanischen Weine. Die Anbaugebiete an der Westküste sind inzwischen grösser als der Kanton Zürich. Die Rebflächen sind etwa zu gleichen Teilen mit roten und weissen Trauben bestockt. Besonders beliebt sind, auch bei uns, die roten Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir, Shiraz und Zinfandel sowie die weissen Chardonnay und Sauvignon Blanc.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch