Zum Hauptinhalt springen

«Yoga ist eine Lebenshaltung»

Sonnengruss am Morgen, Yoga über Mittag oder Friday Night Session: Yoga hat sich zu einer Art Volkssport entwickelt, und Yogalehrer sind gefragt. Christine Kernen aus Bern, die anfing zu unterrichten, als die Körperübungen noch nicht so trendy waren, erklärt, was ihr dieser Beruf gibt.

Christine Kernen in ihrem Studio: «Ich denke, Yoga ist keine Modeerscheinung mehr, sondern hat sich grundsätzlich in der Gesellschaft etabliert.»
Christine Kernen in ihrem Studio: «Ich denke, Yoga ist keine Modeerscheinung mehr, sondern hat sich grundsätzlich in der Gesellschaft etabliert.»
Beat Mathys

Christine Kernen, erfüllt es Sie, Yogalehrerin zu sein?

Christine Kernen:Ja, sehr. Ich bin zum Yoga gekommen wie die Jungfrau zum Kinde. Ich war sehr unsportlich, ich habe mich nicht bewegt, hätte mich aber gerne bewegt. Als mich eine Kollegin vor rund dreizehn Jahren in einen Yogakurs mitnahm, wusste ich: Das ist es, genau das will ich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.