Zum Hauptinhalt springen

FC-Thun-Fan vor GerichtMal Freispruch, mal Strafe

Vor dem Einzelrichter stand gestern ein junger Mann, der vier Straftaten begangen haben soll. Zweimal bekannte er sich schuldig, zweimal wurde er freigesprochen.

Dem Angeklagten wurde vorgeworfen, auf der Strecke zwischen Bern und Thun den Eisenbahnverkehr gestört zu haben.
Dem Angeklagten wurde vorgeworfen, auf der Strecke zwischen Bern und Thun den Eisenbahnverkehr gestört zu haben.
Foto: Valérie Chételat

Laut Strafbefehl wurde der heute 21-Jährige aus dem Raum Thun 2018 und 2019 als Fan des FC Thun wegen Landfriedensbruch, Sachbeschädigung, Gewalt und Drohung gegen Beamte und Störung des Eisenbahnverkehrs zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt. Gegen diesen Strafbefehl wehrte sich der Mann. «Zwei der Vorwürfe sind zutreffend», sagte er gestern vor dem Einzelrichter in Thun. «Die beiden andern Taten habe ich nicht begangen.»

Nach dem Spiel

Nach Ende eines Fussballmatchs zwischen dem FC Thun und den Berner Young Boys kam es im September 2018 in Thun beim Rex-Kreisel zu einer Auseinandersetzung zwischen den Fans. Die Thuner wurden von den Bernern, die von der Scheibenstrasse her kamen, plötzlich angegriffen. Es kam zu Tätlichkeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.