Zum Hauptinhalt springen

Warum dieser Unsinn?

«In Bern soll der TGV über Nacht stehen bleiben, statt weiter nach Interlaken zu verkehren? Diesen Unsinn müssen die Fachleute beheben.»

Auf den ersten Blick scheint das Ansinnen verrückt: asiatische Gäste, die via Paris ins Berner Oberland reisen. Doch wird die Destination richtig vermarktet, ist es den Reisenden egal, von welchen internationalen Flughäfen, ob Frankfurt, Zürich oder Paris, sie per Bahn in die Jungfrauregion fahren. Nur umsteigen wollen sie nicht. Von Kloten her müssen sie das.

Die einzige tägliche TGV-Direktverbindung von Paris endet in Bern um 21.40 Uhr. So spät noch umsteigen mit Gepäck in einer fremden Stadt, auf einem fremden Kontinent mit unsicheren Sprachkenntnissen – wer möchte das schon? Mit der künftigen Schnellfahrstrecke von Paris über Basel nach Bern würde die Verbindung sogar eine halbe Stunde schneller. Und da, in Bern, soll der Zug über Nacht stehen bleiben, statt weiter nach Interlaken zu verkehren? Diesen Unsinn müssen die Fachleute beheben.

redaktion-bo@bom.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch