Zum Hauptinhalt springen

Meine Reise (1): Das Kanu-AbenteuerMit dem Kanu nach Rotterdam

Leserinnen und Leser erzählen von ihren tollsten Reisen. Hans Wyss aus Thun ruderte im Sommer 1969 nach Holland. Dabei lief nicht ganz alles nach Plan.

Rudolf Wyss erinnert sich auch 50 Jahre später immer noch gerne an seine Kanu-Tour nach Rotterdam. Seinen Regenschutz von damals hat er immer noch, das Paddel musste er sich ausleihen.
Rudolf Wyss erinnert sich auch 50 Jahre später immer noch gerne an seine Kanu-Tour nach Rotterdam. Seinen Regenschutz von damals hat er immer noch, das Paddel musste er sich ausleihen.
Foto: Christian Pfander

Im Jahr 1969 war ich 24 Jahre alt und voller Tatendrang. Die Jahre zuvor hatte ich wegen der Rekruten- und Unteroffiziersschule immer die Sommerferien verpasst, nun wollte ich endlich etwas erleben. Am liebsten ein echtes Abenteuer. So kam mir die Idee, mit dem Kanu bis nach Rotterdam zu fahren. Erfahrung im Rudern hatte ich nicht. Stattdessen habe ich Bücher gelesen, wie Fallensteller und Jäger mit ihren Kanus das Flusssystem des damals noch französischen Canada erforschten.

Während der Ausbildung hatte ich mir Geld zusammengespart, um ein Kanu zu kaufen. Für ein richtiges Faltboot reichte es leider nicht. So gab ich mich mit einem aufblasbaren Boot zufrieden. Das hatte den Vorteil, dass man es recht klein zusammenfalten konnte.

Und so marschierte ich im Sommer 69 vom Brünigpass los. Ich hatte mir eine Tragvorrichtung gebastelt. So schleppte ich mein Boot, das Zelt, einen Pfadikessel, etwas Proviant und ein paar Reservekleider bis nach Lungern. Dort blies ich mein Gummiboot auf, verstaute mein Gepäck und ruderte über den Lungernsee.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.