Zum Hauptinhalt springen

Herbert Grönemeyer in der Spiezer Bucht

Veranstalter Philippe Cornu gelang ein kapitaler Fang: Am Samstag, 24. August 2019, ist Herbert Grönemeyer Headliner am dritten Seaside Festival in der Spiezer Bucht.

Das Seaside Festival soll auch 2019 10'000 Besucher pro Tag nach Spiez locken. Die 3. Ausgabe findet am 23. und 24. August statt.
Das Seaside Festival soll auch 2019 10'000 Besucher pro Tag nach Spiez locken. Die 3. Ausgabe findet am 23. und 24. August statt.
Christoph Buchs
Herbert Grönemeyer, die unverkennbare Ruhrpott-Stimme, ist der unbestrittene Star an der dritten Auflage des Seaside Festivals.
Herbert Grönemeyer, die unverkennbare Ruhrpott-Stimme, ist der unbestrittene Star an der dritten Auflage des Seaside Festivals.
Getty Images
Im Gegensatz dazu steht die 2015 gegründete Berner Mundart-Combo Troubas Kater, die den zweiten Festivaltag am Samstagnachmittag eröffnen wird.
Im Gegensatz dazu steht die 2015 gegründete Berner Mundart-Combo Troubas Kater, die den zweiten Festivaltag am Samstagnachmittag eröffnen wird.
Christoph Buchs
1 / 7

Die Katze ist seit Dienstag aus dem Sack – und sie ist alles andere als ein zahnloser Stubentiger: Herbert Grönemeyer, die unverkennbare Ruhrpott-Stimme, die seit Jahrzehnten ebenso viel zu singen wie zu sagen hat, ist der unbestrittene Star an der dritten Auflage des Seaside Festival.

Am 24. August 2019 wird der kommerziell erfolgreichste deutsche Musiker der Gegenwart (17 Millionen verkaufte Alben) in der Spiezer Bucht die Segel für seine Open-Air-Tournee setzen.

Tags zuvor nimmt er bereits am Summerdays Festival in Arbon, dem Spiezer Schwesterfestival, Fahrt auf. Die Organisatoren der zeitgleich stattfindenden Open Airs am Thuner- und Bodensee buchen ihre namhaftesten Künstler gemeinsam. Einerseits, um an die ganz grossen Namen zu kommen. Und anderseits, um diese dank der Doppelverpflichtung auch berappen zu können.

«Mit Herbert Grönemeyer erfüllt sich für mich ein Traum, den ich nur schüchtern zu träumen wagte», sagt Seaside-Organisator Philippe Cornu (58). Doch durch die guten Kontakte zum Grönemeyer-Management seien die Shows in Spiez und Arbon möglich geworden. «Grönemeyer ist mit ‹Tumult› engagiert und topaktuell zurückgekehrt», findet der Berner.

Das 15. Studioalbum erschien Anfang November, es ist vertonte Kunst, nahe am Abgrund, näher aber noch dem Aufbruch. Nicht umsonst gilt der 62-Jährige als das Gewissen der deutschen Pop- und Rockmusik.

Mit der Verpflichtung des Bochumers rücken Cornu und sein Seaside-Mitorganisator Sacha Altermatt ein Stück weit von der bisherigen Ausrichtung ab. Der Samstag war bislang dem Classic Rock gewidmet. «Musik mit Geschichte», nennt Open-Air-Urgestein Philippe Cornu den zweiten Festivaltag nun.

Das Classic-Rock-Genre vollauf bedient wird mit einem weiteren Namen, den die Macher bekannt gaben: Wishbone Ash. Die Briten feierten mit ihrem gitarrenlastigen Rock Anfang der 1970er-Jahre ihre grössten Erfolge. Zwei weitere Classic-Rock-Acts werden gemäss Cornu noch folgen.

Im Gegensatz dazu steht die 2015 gegründete Mundart-Band Troubas Kater, die den zweiten Festivaltag eröffnen wird. Für die Berner ist es eine Rückkehr in die Spiezer Bucht: Am Seenachtsfest 2017 spielten sie ein umjubeltes Konzert an den Gestaden des Thunersees. Das komplette Programm der Hauptbühne wird Anfang Februar kommuniziert.

Forster einer der Neuen

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft wurde auch der zweite grosse Name für die dritte Seaside-Auflage publik: der aus Funk und Fernsehen bekannte Mark Forster («Au revoir») ist als Vertreter der jungen deutschen Musikergilde am Freitag, 23. August, der Headliner.

Am poppigen Familientag werden nebst dem Erfolgssänger und «The Voice of Germany»-Juror auch die irische Indie-Band Kodaline und der welsche Singer-Songwriter Bastian Baker auftreten. Drei Namen werden das Line-up komplettieren.

Es wird auch wieder ab vom Trubel intime Livemusik geben – vorab auf der Session-Bühne im Badi-Areal. Die diesjährige Novität hat sich ebenso bewährt wie das Seaside-Village mit Foodtrucks auf dem Minigolf-Areal. «Das Set-up des Festivalgeländes ist für uns nun stimmig», sagt Cornu.

Bis 10 Prozent teurer

Die bauliche Dekoration der Bucht ist für die Organisatoren des selbst ernannten Wohlfühlfestivals mit einigem Aufwand verbunden. Auch finanziellem. «Wir befinden uns klar noch im Aufbau des Anlasses.» Sacha Altermatt und er seien aber «Event-Architekten», die grossen Wert auf eine schöne Umsetzung des Festivals legten.

Irgendwann standen die Macher vor dem Entscheid, ob sie künftig günstiger bauen oder die Ticketpreise des Events mit 3-Millionen-Budget anpassen müssen. Sie entschieden sich fürs Ambiente und Letzteres. Der Tagespass kostet neu 109 (bisher 99), der Zweitagespass 189 (179) Franken. Die Tickets sind seit Dienstag ausschliesslich über Ticketcorner im Verkauf.

Begleitete, bis zwölfjährige Kinder und Jugendliche (Jg. 2007 und jünger) werden das Festival auch 2019 kostenlos besuchen. Ziel der Macher ist es, dass nach der zweiten auch die dritte Auflage mit 10'000 Besuchern pro Tag ausverkauft sein wird. Zumindest am «Grönemeyer-Samstag» dürfte dies kaum eine echte Hürde sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch