Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Tour-Verlierer hoffen auf VueltaNein, die Radsaison ist noch nicht vorbei!

Rad-Fans kommen dieses Jahr Ende Oktober noch in den Genuss einer Grand Tour.

Chris Froome kehrt zurück und sagt: «Auf Wiedersehen!»

Abschiedsvorstellung: Chris Froome tritt letztmals für Ineos-Grenadier an, ab 2021 fährt er für Israel Start-up Nation.

Es wird garstig

Wetter wie sonst an der Baskenland-Rundfahrt im April: Fahrer, denen Nässe und Kälte nichts ausmachen, sind definitiv im Vorteil.

Gelb-schwarze Frustbewältigung

So nicht: Vuelta-Titelverteidiger Primoz Roglic (Mitte) und Tom Dumoulin (mit der Hand auf Roglics Kopf) wollen keine zweite Niederlage wie an der Tour erleben.

Unsicherheit trotz mehr Tests denn je

Mehr Tests denn je: Ein spezieller Truck von zwei spanischen Pharmakonzernen soll dafür sorgen, dass die Vuelta so Corona-frei wie nur möglich bleibt.

Gino Mäder und Co. hoffen

Lange her: Mäder bei seinem ersten Rennen nach der Corona-Pause, der Polen-Rundfahrt im August.
1 Kommentar
Sortieren nach:
    ralfkannenberg

    Sehr guter Artikel, eine kleine Anmerkung: die Ausgangslage dürfte für Gino Mäder - und auch für Reto Hollenstein - sogar ganz gut sein, bekommen sie beide doch eine Plattform, auf der sie Werbung in eigener Sache machen können. Das brauchen nicht einmal Etappensiege zu sein - gute Helferdienste sind in der Radsportszene ebenfalls sehr willkommen und das sehen auch andere Teamchefs.