Zum Hauptinhalt springen

Bibliothek WimmisNeuer Lesestoff aus der Bücher-Quarantäne

Wegen der Corona-Krise sind die Bibliotheken zurzeit geschlossen. Einige bieten einen Bestell- und Abholservice an. Ein Besuch in Wimmis zeigt, wie es geht und dass auch Bücher in Quarantäne kommen.

Der neue Bestell- und Abholservice der Bibliothek Wimmis: Mitarbeiterin Eveline Gempeler platziert die mit Namen beschrifteten Taschen mit den bestellten Büchern für die Abholung vor dem Eingang.
Der neue Bestell- und Abholservice der Bibliothek Wimmis: Mitarbeiterin Eveline Gempeler platziert die mit Namen beschrifteten Taschen mit den bestellten Büchern für die Abholung vor dem Eingang.
Foto: Claudius Jezella

Als abzusehen war, welche Massnahmen zum Eindämmen des öffentlichen Lebens der Bundesrat Mitte März verkünden würde, sahen sich einige Menschen zum sofortigen Handeln gezwungen. «Da haben manche noch auf die Schnelle 60, 70 Medien ausgeliehen», berichtet Eveline Gempeler vom Wimmiser Bibliotheksteam von den Versuchen einiger Nutzer, der drohenden Langeweile während der verordneten sozialen Isolation zu entgehen.

Danach war nämlich vorerst Ende mit dem fast unbegrenzten Zugang zu Sachbüchern und Romanen. Seit mittlerweile mehr als vier Wochen sind auch die Bibliotheken im Land geschlossen. Doch Bücherwürmer dürfen aufatmen. «Die Situation für Bibliotheken wurde neu beurteilt, und es darf ein Bestell- und Abholservice angeboten werden», steht in einer aktuellen Mitteilung der Bibliothek Wimmis.

Büchertipps per Telefon

Seit vergangener Woche heisst es nun also: «Bestellen Sie per Telefon (033 657 25 65) immer am Montag und Dienstag zwischen 15 und 17 Uhr oder per E-Mail: bibliothek@wimmis.ch.» Die Abholung der bestellten Bücher erfolgt immer am folgenden Mittwoch zwischen 15 und 17 Uhr. Eveline Gempeler weiss, wie wichtig die telefonische Erreichbarkeit ist. Gerade die vielen älteren Leser hätten keinen Zugang zum Internet. Und: «Vielleicht ist der eine oder andere froh, wenn er in diesen Zeiten zwischendurch mit jemandem reden kann», sagt Eveline Gempeler, die am Telefon auch gern Lesetipps gibt.

«Wir können den Zusatzaufwand noch leisten. Die grossen Bibliotheken können das aber gar nicht umsetzen.»

Eveline Gempeler, Bibliotheksteam Wimmis

Bis zu 6 Medien dürfen angemeldete Abonnenten so ausleihen. Jeweils eine der vier Mitarbeiterinnen des Bibliotheksteams stellt die Bestellung aus dem 7000 Bücher umfassenden Bestand zusammen und platziert anschliessend eine beschriftete Tasche mit den bestellten Medien zur Abholung vor der Tür der Bibliothek. Für Menschen, die das Haus nicht verlassen können oder dürfen, will das Bibliotheksteam zudem einen Lieferdienst organisieren.

Für eine Woche in Quarantäne

Die Rückgabe der ausgeliehenen Bücher ist jederzeit im angeschriebenen Rückgaberaum möglich, auch wenn das Bibliotheksteam derzeit darauf verzichtet, Mahnungen zu versenden, und die Ausleihfristen verlängert. Die Mitarbeiterinnen nehmen die Bücher aus den deponierten Medientaschen dann mit Schutzhandschuhen entgegen und stellen sie für eine Woche in Quarantäne, wie Eveline Gempeler erklärt. Erst danach werden die Schutzumschläge mit Spezialtüchern desinfiziert, und die Bücher stehen wieder zur Ausleihe zur Verfügung.

Eveline Gempeler bereitet eine Bücherbestellung für die Abholung vor.
Eveline Gempeler bereitet eine Bücherbestellung für die Abholung vor.
Foto: Claudius Jezella

Der Aufwand ist also relativ gross. In Wimmis, wo an einem regulären Ausleihtag mal 20 Personen, mal weniger kommen, ist der Zusatzaufwand laut Eveline Gempeler noch leistbar. «Die grossen Bibliotheken können das aber gar nicht umsetzen.» In Wimmis sind sie gespannt, wie viele der insgesamt rund 250 Abonnenten den neuen Service nutzen werden. In der ersten Woche wurden bereits 54 bestellte Medien abgeholt. «Mal schauen, wie das weitergeht. Es hat ja niemand Erfahrung damit», sagt Eveline Gempeler.

Und wer in diesen Tagen gelangweilt und büchertechnisch auf dem Trockenen zu Hause sitzt, aber noch keinen Bibliotheksausweis hat, der muss übrigens nicht verzweifeln. «Melden Sie sich per E-Mail oder Telefon. Wir beraten Sie gerne», heisst das Wimmiser Bibliotheksteam neue Abonnenten auch oder gerade in Zeiten von Corona willkommen.

Da die Geschichtenstunden für die Kinder im Rahmen der Corona-Massnahmen abgesagt wurden, hat Sandra Eng vom Wimmiser Ausleihteam die Geschichten auf Youtube gestellt und sie auf der Hompage der Bibliothek verlinkt: www.bibliothek-wimmis.jimdofree.com