Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Nach dem Brand in MoriaNeues Lager, doch die Probleme bleiben

Für Beobachter von aussen ist Kara Tepe weitgehend gesperrt.
12’700 Insassen wurden von den Bränden im Camp Moria vertrieben.

Nur eine Mahlzeit am Tag

Kinder lenken sich im neuen Lager Kara Tepe ab.
Alle müssen sich beim Betreten des neuen Camps einem Corona-Test unterziehen.

Brand in Camp auf der Insel Samos

10 Kommentare
Sortieren nach:
    Fabio Rossi

    Für 2,5 Milliarden Euro die Griechenland als Hilfe von der EU für diese Lager (ein grässliches Wort) bekam, dürfte man etwas menschenwürdigeres erwarten, oder würde auch nur ein Europäer dort freiwillig seinen Hund zur Übernachtung abgeben? Keine Toiletten, zu wenig Wasser, zu wenig Nahrung. Offensichtlich steckt ein System dahinter und man versucht es den Menschen so schlimm wie nur möglich zu machen. Das kann man natürlich wenn einem das eigene Image egal ist. Vielleicht sollte sich die EU aber auch überlegen gewisse Länder nicht mehr finanziell zu unterstützen, wenn sich diese nicht einmal an die minimalen Vorgaben halten.