Das Volk sagt Nein zu No Billag, die SRG Ja zu Reformen

BZ-Chefredaktor Peter Jost zur deutlich abgelehnten No-Billag-Initiative.

Peter Jost@Peter_Jost

Das Schweizer Stimmvolk hat mit maximaler Deutlichkeit Nein zur No-Billag-Initiative gesagt. Alle Stände haben das Volksbegehren abgelehnt. Der Nein-Stimmen-Anteil von 71,6 Prozent spricht eine deutliche Sprache.

Am Ende erging es No Billag nicht anders als den meisten Volksinitiativen. In der frühen Phase der Abstimmungskampagne treffen die frischen Ideen (hier: die Abschaffung der Radio- und TV-Gebühren) meist auf Sympathien und Zustimmung. Je näher aber der Abstimmungstermin rückt und je stärker die Stärken und Schwächen einer Vorlage thematisiert werden, desto grösser werden die Zweifel an der geplanten Veränderung. Und umso mehr schrumpft die Zustimmung.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt