Zum Hauptinhalt springen

«Entflechten, wo immer möglich»

Die kantonale Interessenvertretung der Wanderer bietet Hand zur gemeinsamen Wegnutzung. Auch das Strassenverkehrsgesetz wird von Geschäftsführer Bernhard Schmidt ins Spiel gebracht.

«Entflechtung, wo immer möglich – Koexistenz, wo es nicht anders geht», lautet das Credo der Berner Wanderwege wie Geschäftsführer Bernhard Schmidt ausführt.
«Entflechtung, wo immer möglich – Koexistenz, wo es nicht anders geht», lautet das Credo der Berner Wanderwege wie Geschäftsführer Bernhard Schmidt ausführt.
zvg

Bernhard Schmidt, wie dramatisch ist der Konflikt zwischen Bikern und Wanderern?Bernhard Schmidt: Im Moment ist die Situation nicht dramatisch, weil die allermeisten Mountainbiker grundsätzlich respektieren, dass die Wanderwege nicht befahren werden sollten. Doch die zunehmende Laisser-faire-Haltung ist problematisch. Zu beobachten ist das beispielsweise an Wochenenden im Wallis und in Graubünden, wo die Wanderwege vermehrt zu regelrechten Auseinandersetzungszonen ausarten. Und das möchten wir hier vermeiden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.