ABO+

SRF-Direktorin durchkreuzte Schawinskis Plan

Der TV-Talker wollte die Absetzung seiner Sendung gleichzeitig mit einem neuen Projekt verkünden. Das ging schief.

Sein Plan war mit der SRF-Chefin persönlich abgesprochen. Und ging dennoch daneben. Roger Schawinski im Studio. Foto: SRF

Sein Plan war mit der SRF-Chefin persönlich abgesprochen. Und ging dennoch daneben. Roger Schawinski im Studio. Foto: SRF

Mischa Aebi@sonntagszeitung

Nun wird klar, warum Roger Schawinski am Freitag verschnupft reagierte auf die Art und Weise, wie Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) das Ende seiner TV-Talksendung bekannt gab.

Schawinski, gewiefter Kommunikator, hatte eigentlich einen ausgefeilten Plan, wie und wann er das Ende seiner Sendung kommunizieren wollte. Gemäss Recherchen war die Bekanntgabe erst auf Ende Oktober angesetzt. Doch die frühzeitige Mitteilung der Absetzung am Freitag – ausgelöst durch Recherchen des «Blicks» – hat Schawinskis Vorhaben vereitelt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt