ABO+

YB-Noten: Alles Gute kommt aus der Mitte

Die Young Boys können sich beim 3:2 gegen Sion auf ihr Mittelfeld verlassen.

  • loading indicator
Dominic Wuillemin

David von Ballmoos: Note 4,0
Der Goalie ist bei den Gegentoren machtlos – wird sonst nie ernsthaft geprüft.

Saidy Janko: Note 4,0
Leitet das 3:2 mit Zuspiel auf Nsame ein – es ist seine beste Hereingabe. In der Defensive agiert der Rechtsverteidiger solid.

Frederik Sörensen: Note 4,5
Die Abstimmung mit den Nebenleuten ist zuweilen mangelhaft. Die Spielauslösung ist es hingegen nicht.

Cédric Zesiger: Note 4,0
Schlechter Start: Verliert vor dem 0:1 Torschütze Uldrikis aus den Augen. Fängt sich.

Ulisses Garcia: Note 3,5
Darf sich bei Freistössen mehrmals versuchen – glücklos. Spielt just vor der Pause einen fürchterlichen Fehlpass. Und der Linksverteidiger verliert kurz danach das Duell gegen Ndoye, der das 2:2 per Kopf erzielt.

Christian Fassnacht: Note 5,0
Im rechten Mittelfeld von Beginn an ein Aktivposten. Belohnt sich mit seinem ersten Saisontor für eine ansprechende Darbietung.

Michel Aebischer: Note 5,5
Erst glücklich, dann überragend. Trifft bei der Cornervariante den Ball nicht richtig, macht es im zweiten Anlauf besser. Legt dann mustergültig für Nsame auf. Der junge Freiburger ist in der YB-Zentrale allgegenwärtig.

Fabian Lustenberger: Note 5,5
Der Captain kommt im 4-4-2-System erneut im zentralen Mittelfeld zum Einsatz. Hat stets den Überblick, antizipiert vorzüglich und ist eine Klasse besser als sein prominenter Gegenspieler Song. Blockt Lenjanis Schuss famos und rettet so den Sieg.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt