Zum Hauptinhalt springen

Bestes EinzelrennenNur vier Sekunden fehlen zum Sieg

Grosser Erfolg für Patric Niederhauser: Der Berner Automobilrennfahrer belegt am 24-Stunden-Rennen von Spa den 2. Platz.

Patric Niederhauser erreichte mit dem Audi Sport Team Attempto in Spa den 2. Platz.
Patric Niederhauser erreichte mit dem Audi Sport Team Attempto in Spa den 2. Platz.
Foto: Communications Audi Sport customer racing

Wenig hat gefehlt und Patric Niederhauser wäre nach Marcel Fässler und Jean-Denis Delétraz 2007 der erste Schweizer Sieger im 24-Stunden-Rennen von Spa geworden. Nachdem er lange geführt hatte, musste sich der Berner, der den Attempto-Audi mit Mattia Drudi (ITA) und Frédéric Vervisch (BEL) steuerte, im immer stärker werdenden Regen letztlich nur um 4,6 Sekunden dem Porsche-Team von Nick Tandy (GB), Earl Bamber (NZL) und Laurens Vanthoor (BEL) geschlagen geben.

Unmittelbar nach dem Rennen wusste der 29-Jährige noch nicht richtig, ob er sich über den verpassten Sieg ärgern oder über den 2. Platz freuen sollte. Am Montag und endlich nach ein paar Stunden Schlaf war diese Frage rasch geklärt: «Ich bin Rennfahrer und will immer gewinnen, deshalb ärgerten mich die vier Sekunden zuerst. Doch jetzt mit etwas Abstand ist klar: Das ist ein riesiger Erfolg. Ich bin happy und stolz.»

Den 2. Platz in Belgien stuft Niederhauser als seinen grössten Erfolg in einem Einzelrennen ein. «Da fahren 55 GT3-Sportwagen von elf Herstellern mit. Das Niveau in diesem Rennen ist extrem hoch.» Nur den Titelgewinn des ADAC GT Masters im vergangenen Jahr stellt er noch darüber, «weil es sich dabei um eine ganzjährige Meisterschaft handelt». Und in dieser Serie ist der Audi-GT-Werksfahrer aus Kirchdorf mit dem Südafrikaner Kelvin van der Linde erneut auf Titelkurs. Zwei Rennen vor Schluss führt das Duo mit einem Punkt Vorsprung.

Seit 2020 ist der Berner Profi-Rennfahrer.
Seit 2020 ist der Berner Profi-Rennfahrer.
Foto: Communications Audi Sport customer racing