Zum Hauptinhalt springen

Spiezer MusikerinnenOffene Zeitfenster zum Komponieren und Proben

Konzerte fallen wegen der Corona-Krise ins Wasser. Leidtragende sind auch die Musizierenden. Dass die gewonnene Zeit Kreatives hervorbringt, zeigen Evelyn und Kristina Brunner aus Spiez.

Evelyn und Kristina Brunner in der ausverkauften Scherzligkirche Thun anlässlich der Vesper-Konzerte 2018 in Thun.
Evelyn und Kristina Brunner in der ausverkauften Scherzligkirche Thun anlässlich der Vesper-Konzerte 2018 in Thun.
Foto: Heidy Mumenthaler

Seit ihrer Kindheit musizieren Evelyn und Kristina Brunner gemeinsam. In der Familienkapelle erhielten sie von ihrem Vater musikalische Grundlagen. Ihr Musikstudium durchliefen die beiden an der Musikhochschule Luzern. Durch den Background aus der Schweizer Volksmusik und die Zusammenarbeit mit Musikern aus anderen Kulturen formte sich ein eigener Sound, der mit der Besetzung von Kontrabass, Schwyzerörgeli und Cello ideal umgesetzt wird. Darin finden sich Eigenkompositionen, die das Schwyzerörgeli von einer anderen Seite her beleuchten, Musik, die von anderen Kulturen beeinflusst ist oder ihren Ursprung in der traditionellen Schweizer Volksmusik hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.