Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Es waren grausam lange Minuten»

Und hier ist sie: Nicola Spirig zeigt ihre Goldmedaille. (4. August 2012)
«Das war etwas vom Besten im Schweizer Frauensport, das ich je gesehen habe»: Missionschef Gian Gilli.
Ein starkes Trio: Lisa Norden, Nicola Spirig und die Australierin Erin Densham (v. l.) zeigen stolz ihr Edelmetall. Spirig ist nach Brigitte McMahon 2000 in Sydney die zweite Schweizerin, die Olympia-Gold in dieser Disziplin gewinnt. Wir gratulieren der Zürcherin an dieser Stelle herzlich.
1 / 11

Vielleicht ist das der schönste Tag Ihres ganzen Lebens.

War der Rennverlauf so, wie Sie es erwartet hatten?

Können Sie den Wettkampf aus Ihrer Optik rekapitulieren?