Alpinist wird in Graubünden von Felsplatte eingeklemmt

Ein Berggänger ist am Piz Cavardiras von einer ins Rutschen geratenen Felsplatte getroffen und schwer verletzt worden.

Zusammen mit einem Kollegen beabsichtigte der 29-jährige Alpinist vom Brichlig zum Piz Cavardiras zu gelangen. Bild: Kapo Graubünden

Zusammen mit einem Kollegen beabsichtigte der 29-jährige Alpinist vom Brichlig zum Piz Cavardiras zu gelangen. Bild: Kapo Graubünden

Ein Berggänger ist am Samstagnachmittag am Piz Cavardiras im Graubünden von einer ins Rutschen geratenen Felsplatte getroffen worden. Der 29-Jährige blieb zwischen zwei Steinbrocken eingeklemmt und musste in einer aufwendigen Bergung befreit werden.

Der Mann hatte beabsichtigt, zusammen mit einem Kollegen vom Brichlig zum Piz Cavardiras zu gelangen, wie die Kantonspolizei Graubünden am Sonntag mitteilte. Beim Traversieren des Cavardiras-Nordgrats auf einer Höhe von 2900 Metern wurde er von einer Felsplatte getroffen.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten standen je ein Helikopter der Rega und der Swiss Helikopter sowie Angehörige der Stützpunktfeuerwehr Sursassiala und der Kantonspolizei im Einsatz. Der schwerverletzte Alpinist wurde ins Kantonsspital Graubünden geflogen.

nlu/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt