Zum Hauptinhalt springen

... 59 Jahren: Die F.A.Z. verteilt ihre erste Ausgabe

Am 1. November 1949 erschien zum ersten Mal die für viele meinungsbildende «Frankfurter Allgemeine Zeitung».

Die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» im Druck.
Die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» im Druck.
Keystone

Er ist mittleren Alters, trägt Anzug und Krawatte, hat studiert und arbeitet im besten Falle im wirtschaftlichen Bereich: Der klassische Leser der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» («F.A.Z.»).

Die «F.A.Z.» ist eine von wenigen überregionalen deutschen Abonnement-Tageszeitungen und hat eine der höchsten Auslandsverbreitungen aller deutschen Zeitungen. Typisch für sie ist, dass sie nicht nur von einem Chefredakteur bestimmt wird, sondern kollegial von den fünf Herausgebern. Derzeit sind dies Werner D'Inka, Berthold Kohler, Günther Nonnenmacher, Frank Schirrmacher und Holger Steltzner.

Am 1. November 1949 erschien die erste Ausgabe der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Einige Redakteure der «F.A.Z.» arbeiteten aber bereits schon zuvor bei der 1943 verbotenen «Frankfurter Zeitung» und bei der «Allgemeinen Zeitung» in Mainz. Obwohl man wegen der Namen der beiden Zeitungen denken könnte, dass die am 1. November erschienene Zeitung die Nachfolgerin der beiden wäre, wurde dies in der ersten Ausgabe ausgeschlossen. So konnte man lesen:« Aus der Tatsache, dass einige Mitarbeiter früher der Redaktion der «Frankfurter Zeitung» angehört haben, ist vielfach geschlossen worden, hier werde der Versuch gemacht, die Nachfolgeschaft dieses Blattes anzutreten. Eine solche Annahme verkennt unsere Absichten. Wie jeder, so haben auch wir die hohen Qualitäten dieses Blattes bewundert; ... Aber der Respekt vor einer hervorragenden Leistung bedeutet noch nicht den Wunsch, sie zu kopieren.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch