Zum Hauptinhalt springen

... 78 Jahren: Der König der Könige

Am 2. November 1930 erhält Äthiopien einen neuen Kaiser – Haile Selassie wird das Land rund 40 Jahre lang regieren. Allerdings mit Unterbrüchen.

Nach dem Tod der Kaiserin Zauditu, lässt sich Haile Selassie am 2. November 1930 zum König der Könige krönen. Äthiopien hat einen neuen Kaiser.

Als Äthiopien 1936 durch Mussolinis Italien erobert wird, flieht der Kaiser nach Grossbritannien. Den äthiopischen Widerstand dirigiert Haile Selassie aus dem Exil. Triumphal ist seine Rückkehr 1941: Unterstützt durch Grossbritannien, kann Haile Selassie in der Hauptstadt Addis Abeba seine Regierungsgeschäfte wieder aufnehmen.

Selassies Regierungszeit ist durchzogen von Anfeindungen und Rückschlägen: Gegner werfen ihm vor, die Modernisierung Äthiopiens zu verhindern. Zudem wird er mehrfach von der Armee in Bedrängnis gebracht: Den Militärputsch von 1960 schlägt Selassie nieder, 1974 wird er nach einer grossen Hungerkatastrophe jedoch endgültig entmachtet und gefangen gesetzt.

Im August 1975 stirbt Haile Selassie unter mysteriösen Umständen – den militärischen Justizbehörden zufolge ist er von Soldaten des Militärregimes ermordet worden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch