Frau im Wachkoma bringt Kind zur Welt – Polizei ermittelt

Seit über einem Jahrzehnt ist eine US-Amerikanerin in einem vegetativen Zustand. Nun bekam sie ein Kind. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus.

Die Polizei geht davon aus, dass die nicht ansprechbare Frau Opfer eines Sexualverbrechens geworden ist. Symbolbild: Keystone

Die Polizei geht davon aus, dass die nicht ansprechbare Frau Opfer eines Sexualverbrechens geworden ist. Symbolbild: Keystone

Die Polizei in Phoenix im US-Bundestaat Arizona ermittelt in einem verstörenden Fall. Wie diverse US-Medien berichten, soll eine Frau, die vor über einem Jahrzehnt beinahe ertrank und sich seither in einem vegetativen Zustand befindet, am 29. Dezember in einer Privatklinik ein Kind zur Welt gebracht haben. Die Polizei geht davon aus, dass die nicht ansprechbare Frau Opfer eines Sexualverbrechens geworden ist.

Die Belegschaft der Hacienda HealthCare-Einrichtung, die Langzeitpflege für Menschen mit geistigen Behinderungen anbietet, soll die Schwangerschaft zunächst nicht bemerkt haben. Erst als die Frau anfing zu stöhnen, bemerkte offenbar eine Mitarbeiterin, dass etwas mit der Patientin nicht stimmt und ging der Ursache auf den Grund. Der neugeborene Junge soll vollkommen gesund sein.

Ein Hacienda-Sprecher sagte, dass das Unternehmen voll mit den Behörden kooperiere, um den Fall aufzuklären und eine interne Untersuchung angeordnet habe. Zu einer Festnahme seitens der Polizei kam es bislang nicht.

Es ist nicht das erste Mal, das Hacienda HealthCare in die Negativschlagzeilen gerät. 2013 hatte sich ein Mitarbeiter sexuell eindeutig über Patienten geäussert.

red

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt