Clarkson soll Produzenten geschlagen haben

Für den «Top Gear»-Moderator Jeremy Clarkson kommt es faustdick: Nach seiner Suspendierung bei der BBC berichten anonyme Quellen über Aussetzer des Mannes.

Jeremy Clarkson fliegt bei der BBC raus: Clarkson auf dem letzten Concorde-Flug der British Airways. Archivbild: Reuters (24. Oktober 2003)

Jeremy Clarkson fliegt bei der BBC raus: Clarkson auf dem letzten Concorde-Flug der British Airways. Archivbild: Reuters (24. Oktober 2003)

Der suspendierte Moderator der britischen Kult-Autoshow «Top Gear», Jeremy Clarkson, soll einen Produzenten der Sendung geschlagen haben. Das Nachrichtenportal BBC News berichtete am Mittwoch von anonymen Quellen, die entsprechende Berichte bestätigt hätten.

Am Dienstag hatte die Rundfunkanstalt mitgeteilt, Clarkson sei nach Ärger mit einem Produzenten suspendiert worden. Der 54-Jährige Autoexperte hatte seinen Arbeitgeber immer wieder mit Sprüchen über andere Nationalitäten und umstrittene Witze in Verlegenheit gebracht und sich bereits öffentlich wegen eines rassistischen Begriffs entschuldigen müssen.

Eine Online-Petition zu seiner Unterstützung hatten am Mittwochmorgen schon mehr als 180'000 Menschen unterschrieben.

Am kommenden Sonntag werde «Top Gear» nicht ausgestrahlt, teilte die BBC mit. Eine Untersuchung sei im Gange.

pst/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt