Zum Hauptinhalt springen

Die Polizei stellt mutmassliche Uhrendiebe von Brassus

Die Uhrendiebe, die im letzten Herbst im Kanton Waadt fast 60 Uhren stahlen, sind möglicherweise gefasst. In der Beute war damals auch eine Spezialanfertigung für Schauspieler Arnold Schwarzenegger enthalten.

Mehr als ein halbes Jahr nach einem Einbruch ins Museum des Uhrenherstellers Audemars Piguet in Brassus im Kanton Waadt im Vallée de Joux hat die Polizei offenbar drei der Täter verhaftet. Zudem wurde eine besonders wertvolle Uhr sichergestellt.

Einer der Täter wurde am Mittwoch im südostfranzösischen Gémenos festgenommen, wie die Nachrichtenagentur AFP vermeldete. Am selben Tag wurde dessen Schwester und ein weiterer Mann in einem Zug in Genf verhaftet. Die Kantonspolizeien Genf und Waadt wollten diese Informationen bisher nicht bestätigen.

12 Uhren im Gepäck

Gemäss AFP-Informationen fand die Schweizer Polizei im Gepäck des Paares insgesamt 12 Uhren, darunter eine Spezialanfertigung für den früheren Filmschauspieler und US-Politiker Arnold Schwarzenegger. Weitere Uhren sowie Schmuck konnten in einem Fahrzeug und in einem Keller eines Hauses sichergestellt werden.

Beim Einbruchdiebstahl von Mitte September 2010 waren die Täter in der Nacht ins Museum eingedrungen. In nur gerade vier Minuten liessen sie knapp 60 Uhren mit einem Wert von rund zwei Millionen Franken mitgehen. Anschliessend flüchteten sie auf französisches Gebiet.

Die in Frankreich zugelassenen Fluchtfahrzeuge wurden schnell gefunden. Nachdem die Täter versucht hatten, mit der bestohlenen Firma über einen Rückverkauf der Ware zu verhandeln, kam die Polizei den Räubern auf die Spur.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch