Zum Hauptinhalt springen

Echter Putin telefoniert mit Elton John

Der russische Präsident hat sich persönlich bei Elton John gemeldet. Der Popsänger war zuvor einem Scherzbold auf den Leim gegangen.

Wollte mit Putin über die Rechte von Homosexuellen in Russland sprechen: Elton John an einem Anlass in Kiev, Ukraine. (12.9.2015)
Wollte mit Putin über die Rechte von Homosexuellen in Russland sprechen: Elton John an einem Anlass in Kiev, Ukraine. (12.9.2015)
Efrem Lukatsky, Keystone
Russlands Präsident hat sich bei Elton John persönlich für den Scherzanruf entschuldigt: Wladimir Putin an einem Treffen in der Nähe von Moskau. (22.9.2015)
Russlands Präsident hat sich bei Elton John persönlich für den Scherzanruf entschuldigt: Wladimir Putin an einem Treffen in der Nähe von Moskau. (22.9.2015)
Alexei Nikolsky/RIA-Novosti, Keystone
Wladimir Krasnov unf Alexei Stolyarov hatten sich bei einem Telefonat mit Elton John als Putin ausgegeben: Die Komiker an einer Medienkonferenz in Moskau. (21.9.2015)
Wladimir Krasnov unf Alexei Stolyarov hatten sich bei einem Telefonat mit Elton John als Putin ausgegeben: Die Komiker an einer Medienkonferenz in Moskau. (21.9.2015)
Yuri Kochetov, Keystone
1 / 3

Dieses Mal war er es wirklich: Der echte Wladimir Putin hat Elton John angerufen. Zuvor war der Popstar auf einen Radio-Scherzbold hereingefallen, der sich als der russische Präsident ausgegeben hatte.

Putin habe mit Elton John telefoniert, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow laut der Nachrichtenagentur Ria Nowosti. Der Sänger habe zunächst nicht glauben wollen, dass er tatsächlich den russischen Staatschef an der Strippe hatte.

Laut Peskow erfolgte der Anruf über den russischen Botschafter in London. Dieser habe einige Mühe gehabt, den britischen Musiker davon zu überzeugen, dass es sich nicht um einen weiteren Scherz handelte. Vergangene Woche hatte der Komiker Wladimir Kraschnow sich in einem Anruf bei Elton John als Putin ausgegeben. Der Sänger berichtete im Online-Dienst Instagram von dem Telefonat, doch der Kreml dementierte. John hatte zuvor im Fernsehsender BBC gesagt, er würde gerne mit Putin über den Umgang Russlands mit Homosexuellen sprechen.

Putin will Elton John treffen

Der echte Putin sagte nun dem Kreml-Sprecher zufolge zu dem Popstar, er solle sich von dem Scherzanruf nicht verletzt fühlen. Die Anrufer seien «harmlos, aber natürlich entschuldigt sie das nicht», sagte der russische Staatschef demnach. Putin habe zudem ein Treffen mit Elton John angeregt, sollten es ihre jeweiligen Terminpläne erlauben.

Elton John, der mit dem kanadischen Filmemacher David Furnish verheiratet ist, hatte der BBC gesagt, er würde gerne seinen Einfluss als Weltstar nutzen, um bei Putin für Toleranz zu werben. Er mache sich allerdings kaum Illusionen, den russischen Staatschef beeinflussen zu können.

In Russland wurde Homosexualität bis 1993 als Straftat verfolgt, bis 1999 galt sie als Geisteskrankheit. Im Jahr 2013 setze Putin mit seiner Unterschrift ein Gesetz in Kraft, das sogenannte homosexuelle Propaganda vor Minderjährigen unter Strafe stellt. Homoehen sind verboten, der Ruf nach rechtlicher Gleichstellung Homosexueller findet in Russland kein Gehör. Schwulenhass ist weit verbreitet, es gibt kaum offen schwule Prominente.

AFP/ij

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch