Zum Hauptinhalt springen

Obama ist das grösste Vorbild für deutsche Männer

Der «Playboy» wollte wissen, wen Väter ihren Söhnen als Vorbild empfehlen würden. Weit oben ist auch Jesus, weit hinten Trump.

Kommt noch vor Jesus Christus: Barack Obama ist für viele Männer das persönliche Männer-Vorbild Nummer eins. (Archivbild) Bild: Keystone
Kommt noch vor Jesus Christus: Barack Obama ist für viele Männer das persönliche Männer-Vorbild Nummer eins. (Archivbild) Bild: Keystone
Keystone

Auch fast zwei Jahre nach dem Ende seiner Amtszeit als US-Präsident bleibt Barack Obama für die Deutschen das grösste Männervorbild. Mehr als ein Fünftel der Befragten würden Obama ihren eigenen Söhnen noch heute als Vorbild empfehlen, wie eine am Montag in München veröffentlichte Umfrage im Auftrag des Magazins «Playboy» ergab.

Obamas Amtsnachfolger im Weissen Haus, Donald Trump, schafft es im Ranking von 36 bekannten Männern nur auf den viertletzten Platz.

Boris Becker und Justin Bieber auf den hinteren Plätzen

Auf den weiteren Plätzen auf der Liste der grössten Vorbilder folgen nach Obama demnach Jesus Christus, Microsoft-Gründer Bill Gates, Fernsehmoderator Günther Jauch und Nationaltorhüter Manuel Neuer.

Der letzte Platz geht an Rapper Bushido. Auch Sänger Justin Bieber und der frühere Tennisstar Boris Becker landen auf den hinteren Plätzen in Sachen Vorbildrolle.

Rund zwei Drittel der Befragten meinen, dass es heute schwieriger als früher sei, echte Vorbilder zu finden. Etwas mehr als die Hälfte achtet demnach im eigenen Verhalten darauf, anderen Menschen ein Vorbild zu sein. Das Meinungsforschungsinstitut Mafo.de befragte 1066 repräsentativ ausgewählte Männer und Frauen in Deutschland.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch