Oh my dog!

Donald Trump hat keinen Hund, viele seiner Herausforderer aber sehr wohl. Ein US-Magazin zeigt die Vierbeiner. Was einem da entgegenbellt!

Mag Schäferhunde: Joe Biden mit seinem Major. Bild: Facebook/DHA

Mag Schäferhunde: Joe Biden mit seinem Major. Bild: Facebook/DHA

Schon zwanzig Demokraten wollen bei den kommenden Wahlen gegen US-Präsident Donald Trump antreten. Vieles verbindet die Kandidaten. So wollen sie etwa Trumps Kurs bei der Klimapolitik umkehren und die Krankenversicherung stärken. In anderen Aspekten sind die Politiker sehr unterschiedlich: zum Beispiel bei der Wahl ihrer vierbeinigen Begleiter.

Kein Wunder, brüsten sich manche Kandidaten mit ihren Vierbeinern. Politisch ist das durchaus klug. Denn die Amerikaner gelten als hundeliebendes Volk. So kommt es, dass so manch einer bei Wahlkampfveranstaltungen in bisweilen aufdringlicher Art und Weise mit seinem Hund aufkreuzt. Das US-Magazin «Quartz» hat eine Liste zusammengestellt.

Elizabeth Warren und Bailey

Die Senatorin aus Massachusetts stellte bei einem Wahlkampfauftritt ihre «zwei Jungs» vor: Ehemann Bruce und Golden Retriever Bailey.

Der Hund, der den Namen der Hauptfigur im Film «It's a Wonderful Life» trägt, war ein Überraschungsgeschenk von Warrens Ehemann.

Pete Buttigieg und Buddy

Der Bürgermeister von South Bend im Bundesstaat Indiana stellte seinen Schützling den Amerikanern über Twitter vor. Buttigieg und sein Partner Chasten Glezman haben noch einen zweiten Hund, der als «Erster Hund von South Bend» bekannt ist.

Kirsten Gillibrand und Maple

Die New Yorker Senatorin stellte ihren neuen Labradoodle-Welpen im Juli 2017 ebenfalls auf Twitter vor:

Joe Biden und Major

Der ehemalige Vizepräsident unter Barack Obama gilt laut Umfragen als Favorit der Wähler. Seit November hat er einen Deutschen Schäferhund namens Major.

Die Delaware Humane Association pflegte den kleinen Major monatelang, nachdem er giftigen Chemikalien ausgesetzt gewesen war. Im November postete die Organisation ein Foto auf Facebook, als sie Major dem Demokraten übergab. Biden hat schon einen älteren Deutschen Schäfer, der Champ heisst.

Beto O’Rourke und Artemis

Der ehemalige Kongressabgeordnete und bekennende Hundeliebhaber aus Texas hat die Angewohnheit, seinen Hund Artemis in Briefen an seine Unterstützer zu erwähnen.

Allgemein scheint O'Rourke Tiere gern zu haben: So hat er einen zweiten Hund namens Rosie und eine Katze namens Silver. Zudem soll er immer wieder Hunde von Anhängern knuddeln, wie Instagram-Posts belegen:

Eric Swalwell und Penny

Der kalifornische Kongressabgeordnete ist stolzer Besitzer von Penny. Vermutlich sei sie eine Schwarze Labradorhündin, sagt er. Zu Penny kamen Swalwell und seine Frau Brittany über eine Craigslist-Anzeige.

Tim Ryan und Bear und Buckeye

Der Kongressabgeordnete aus Ohio ist am 4. April ins Rennen eingestiegen. Als Ryan und seine Frau Andrea mit ihren Kindern in ein Tierheim gingen, wollten sie sich eigentlich nur einen Hund aussuchen. Nach Hause kamen sie dann aber mit den Geschwistern Bear und Buckeye.

Cory Booker

Der Senator aus New Jersey hat keinen Hund. Doch als er an einer Veranstaltung von einem elfjährigen Jungen danach gefragt wurde, versprach er, sich einen Vierbeiner zuzulegen, sollte er dereinst ins Weisse Haus ziehen. Als Bürgermeister von Newark hatte Booker im Winter einen ausgesetzten Hund vor dem Erfrieren gerettet.

oli

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt