Zum Hauptinhalt springen

Scheidung kostet Madonna 77 Millionen Euro

In ihrem Scheidungskampf haben Popstar Madonna und Regisseur Guy Ritchie eine finanzielle Einigung gefunden.

Seit einigen Tagen ist es offiziell, dass Madonna und Guy Ritchie getrennte Wege gehen wollen. Was die finanziellen Angelegenheiten betrifft, haben sie sich nun überraschend schnell geeinigt. Wie die Onlineausgabe der britischen Zeitung «The Sun» berichtet, bekommt Ritchie mindestens 20 Millionen Pfund (rund 26 Millionen Euro) und Immobilien im Wert von weiteren Millionen.

Insgesamt wird der 40-Jährige wohl um 60 Millionen Pfund (rund 77 Millionen Euro) reicher aus der Trennung hervorgehen. Am Donnerstag hatte «The Sun» noch berichtet, Ritchie habe seinen Anwälten gesagt, er wolle «keinen Cent» von dem auf rund 380 Millionen Euro geschätzten Vermögen seiner Noch-Ehefrau.

Verhandlungen ohne grosse Probleme

«Die Verhandlungen waren relativ schmerzlos. Guy wusste, was er haben wollte, und Madonna wusste, was sie behalten wollte», sagte eine Person aus dem Umfeld des prominenten Ex-Paars, wie «The Sun» weiter berichtete. Das bisherige Vermögen des Regisseurs war zuvor auf rund 25 Millionen Pfund geschätzt worden.

Noch unklar ist, wie das Sorgerecht für die Kinder geregelt werden soll. Madonna und Ritchie haben zusammen den acht Jahre alten Sohn Rocco und den kleinen Adoptivsohn David. Die 50-jährige Sängerin brachte aus einer früheren Beziehungen mit ihrem Fitnesstrainer Tochter Lourdes mit in die Ehe, die gerade zwölf Jahre alt wurde.

Madonna und Guy Ritchie hatten vor acht Jahren in Schottland geheiratet. In jüngster Zeit häuften sich jedoch Berichte über Spannungen in der Beziehung. So hiess es, Madonna habe eine Affäre mit einem US-Baseballspieler gehabt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch