Zum Hauptinhalt springen

So feiert DRS 3 sich selbst

Am Samstag feierte DRS 3 sein 25-jähriges Jubiläum im Zürcher Kaufleuten. Die prominenten Gäste gratulierten – und kritisierten.

Fast alle Gratulanten waren Journalisten oder Musiker: Mona Vetsch und Sharleen Spiteri von Texas waren zwei davon.

Wer als Normalsterblicher gerne mit DRS 3 feiern wollte, musste entweder Radio hören oder Glück haben. Die Tickets für den Jubliläumsanlass waren allesamt unverkäuflich: 1600 Hörer gewannen ein Ticket online oder per Radiogewinnspiel, zudem waren 400 geladene Gäste vor Ort.

Mehr Mut gewünscht

Unter den geladenen Gästen waren Schweizer Prominente aus verschiedenen Bereichen, so zum Beispiel Miss Schweiz Whitney Toyloy, Rapper Bligg, Sängerin und Schauspielerin Isabel Florido und die ganze Truppe von Dada ante Portas. Auch viele ehemalige Radio-Grössen gaben sich die Ehre, wie die SF-Moderatoren Röbi Koller und Monika Schärer. Sie alle freuten sich mit dem Geburtstagskind über die guten Hörerzahlen, brachten aber auch Verbesserungswünsche an.

So würde sich Wetterfrosch Thomas Bucheli mehr musikalische Perlen auch tagsüber wünschen, und der radioerfahrene Hannes Hug fordert allgemein mehr Mut zum Risiko.

Musikalische Swissness zum Geburtstag

DRS 3 machte sich zum Geburtstag selber ein Geschenk und liess sich musikalisch verwöhnen. Die Acts, die zum Jubiläum eingeladen wurden, waren im Vergleich zum Musikprogramm auf dem Äther überwiegend aus der Schweiz: Von Adrian Stern über Sophie Hunger, Ritschi von Plüsch, den Zürcher Reggaesänger Phenomden bis hin zu Marc Sway gratulierte ein grosser Teil der Schweizer Musikprominenz dem Musiksender zum 25. Geburtstag. Einziger ausländischer Musikgast war Charlene Spitteri, Sängerin der Band Texas.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch