Und dann kippt sogar ein Salzstreuwagen um

Der Schneefall im Flachland hat schweizweit zu über 100 Unfällen geführt.

Mehrstündiges Rettungsmanöver: Ein Salzstreuwagen kippte in hägglingen um. Bild: Kantonspolizei Aargau

Mehrstündiges Rettungsmanöver: Ein Salzstreuwagen kippte in hägglingen um. Bild: Kantonspolizei Aargau

Der Schnee hat das Flachland erreicht – und wie meistens waren die Auswirkungen spürbar: Bei der Kantonspolizei Zürich gingen zwischen 9 und 15 Uhr über 50 Unfallmeldungen ein – wobei die Unfallstatistik der Städte Zürich und Winterthur nicht eingeschlossen ist. Dabei sei es hauptsächlich zu Sachschäden und einigen leichten Verletzungen gekommen.

Der Schneefall sorgte auch im Kanton Aargau für mehrere Polizeieinsätze. Am Vormittag kam es zu einem kuriosen Unfall. Ein Salzstreuwagen geriet in Hägglingen ins Rutschen. Der Wagen kollidierte mit einem Weidezaun, einem Strassenkandelaber und einer Steinmauer. Nach dem Aufprall kippte das Gefährt auf die Seite und kam zum Stillstand. Die beiden Insassen konnten sich selbstständig aus dem Wagen befreien. Der 71-jährige Fahrer zog sich allerdings leichte Verletzungen zu und musste ins Spital gebracht werden. Die Bergungsarbeiten dauerten mehrere Stunden an. Wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt, dürfte der Sachschaden mehrere zehntausend Franken betragen.

Rentnerin landet im Bachbett

Im Bachbett, aber unverletzt, endete am Samstagmorgen die Fahrt einer 79-jährige Autofahrerin, die bei Rüfenach in Richtung Riniken fuhr. Das Fahrzeug geriet ins Schleudern. Der Sachschaden beträgt nach Polizeiangaben rund 5000 Franken. Die Polizei nahm der Fahrerin den Führerausweis vorläufig ab.

Auch in Rapperswil-Jona im Kanton St. Gallen ist ein 72-jähriger Mann auf der schneebedeckten Strasse ins Rutschen geraten, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte. Er kam von der Strasse ab und rutschte in einen Abgang. Er zog sich leichte Schürfungen zu.

In St.Gallen rückten die Patrouillen der Kantonspolizei zu rund 30 Verkehrsunfällen aus. im Thurgau zu 20. Nicht überall in der Schweiz gab es Neuschnee. Im Tessin herrschten mit Nordföhn teilweise frühlingshafte Temperaturen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt