Zum Hauptinhalt springen

100-Millionen-Dollar-Perle als Glücksbringer unterm Bett

Ein philippinischer Fischer hatte vor rund zehn Jahren eine Perle mit einem Gewicht von 34 Kilogramm gefunden. Der Wert war ihm offenbar nicht bewusst.

Ein philippinischer Fischer fand vor rund zehn Jahren in der Nähe der Insel Palawan eine Riesen-Perle. Das Fundstück wiegt satte 34 Kilogramm.
Ein philippinischer Fischer fand vor rund zehn Jahren in der Nähe der Insel Palawan eine Riesen-Perle. Das Fundstück wiegt satte 34 Kilogramm.
Puerto Princesa Tourism Office, Keystone
Es wird Mass genommen: Die gigantische Perle ist etwa 70 Zentimeter lang und 30 Zentimeter dick.
Es wird Mass genommen: Die gigantische Perle ist etwa 70 Zentimeter lang und 30 Zentimeter dick.
Puerto Princesa Tourism Office, Keystone
Die Perle Allahs, gefunden 1934, galt bislang als die grösste bekannte Perle der Welt. Ihr Wert wird mit 35 Millionen Euro beziffert.
Die Perle Allahs, gefunden 1934, galt bislang als die grösste bekannte Perle der Welt. Ihr Wert wird mit 35 Millionen Euro beziffert.
Ellen Jaskol, Keystone
1 / 5

Bisher galt die 1934 gefundene und 6,4 Kilogramm schwere «Perle Allahs» als die grösste Perle der Welt. Dieser Rekord ist nun überholt: Ein philippinischer Fischer fand in der Nähe der Insel Palawan eine rund fünf Mal schwerere Perle. Der Mann hatte das Schmuckstück allerdings schon vor zehn Jahren entdeckt und es seitdem als Glücksbringer unter seinem Bett aufbewahrt.

Nachdem in seiner Holzhütte Anfang des Jahres ein Feuer ausgebrochen war, musste der Fischer sein Heim räumen. Er übergab die Perle der lokalen Tourismusbehörde in Puerto Princesca. «Wir waren erstaunt, als er sie zu uns brachte. Er wusste nicht, wie viel sie wert war», wurde eine Mitarbeiterin der Behörde zitiert.

Um den genauen Wert zu bestimmen, will die Tourismusbehörde die Perle nun von Experten untersuchen lassen. Laut «Daily Mail» wird der Wert des Prachtstücks auf etwa 100 Millionen Dollar geschätzt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch